Mit fortschreitender Dauer der Einschr├Ąnkungen aufgrund der Corona-Pandemie kann erfreulicherweise festgestellt werden, dass ein Gro├čteil der Bev├Âlkerung den Sinn und den Nutzen -insbesondere der Abstandsregeln und des Tragens des Mund-Nase-Schutzes- erkannt hat und dies auch vorbildlich umsetzt.

Immer da, wo sich tempor├Ąr viele Menschen geballt aufhalten, so auch an zentralen Busbahnh├Âfen und in ├Âffentlichen Verkehrsmitteln, kommt es trotzdem immer wieder zu Situationen, in denen Menschen die Einhaltung dieser Regelungen verweigern und damit sich und andere Personen vermeidbaren Gef├Ąhrdungen aussetzen.

Um diesem schleichenden Trend entgegenzuwirken und die Wichtigkeit der Einhaltung dieser Regeln wieder in den Fokus zu r├╝cken, haben sich die ├ľffis, die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Hameln als Netzwerkpartner zu einer gemeinsamen Kontrolle entschieden.

Diese soll am 16.07.2020 im Stadtgebiet von Hameln durchgef├╝hrt werden. Hierbei sollen neben der ├ťberpr├╝fung der Abstands- und Hygienevorschriften, insbesondere der Pflicht, in Bussen und an Einrichtungen des ├Âffentlichen Nahverkehrs eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, auch ganzheitliche Kontrollen durch Polizei und Ordnungsamt durchgef├╝hrt werden.

Kontrolleure der Verkehrsbetriebe ├╝berpr├╝fen die Situation in den an- und abfahrenden Bussen. Festgestellte Verst├Â├če sollen angesprochen und verdeutlicht werden. Bei der Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten soll der Spielraum des Ermessens ausgesch├Âpft werden, da das Ziel der Kontrollen sein soll, das Verst├Ąndnis f├╝r das Erfordernis der Gebote zu f├Ârdern.

orona