Hameln-Pyrmont. Ab Donnerstag gelten verschĂ€rften Regeln. Grund dafĂŒr sind die aktuellen Inzidenzwerte. Heute betrĂ€gt der Wert 105,7 und ist damit zum fĂŒnften Mal ĂŒber der Grenze von 100. Hameln-Pyrmont wird am Donnerstag um null Uhr zur Hochinzidenzkommune erklĂ€rt.

Folgende EinschrÀnkungen gelten ab Donnerstag

– KontaktbeschrĂ€nkungen: Ein Haushalt darf nur noch eine weitere Person treffen. Kinder bis 6 Jahren gehören nicht dazu

– KiTa: KindertagesstĂ€tten und Kinderhorts sind ab Donnerstag geschlossen. Notbetreuung erlaubt. 

– Schule: Wechsel in Szenario C. Ausgenommen sind Abschlussklassen – erlaubt ist der Schulbesuch nur fĂŒr schriftliche Arbeiten und AbschlussprĂŒfungen. Ausgenommen sind die Grundschulen und die Förderschulen im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und die TagesbildungsstĂ€tten – fĂŒr sie gilt in der Regel Wechsel-PrĂ€senzunterricht.

Notbetreuung in den SchuljahrgÀngen 1 bis 6 bleibt in kleinen Gruppen von 8 bis 13 Uhr erlaubt.

– Autofahrten: Bei private Fahrten mit haushaltsfremden Mitfahrer muss eine FFP2-Maske getragen werden. Ausnahmen fĂŒr Kinder und Personen mit einer körperlichen, geistigen oder psychischen BeeintrĂ€chtigung oder einer Vorerkrankung gegen Attest möglich.

– Vereine, Sitzungen, Gottesdienste: Es darf sich pro 20 Quadratmeter nur eine Person aufhalten, maximal sind 40 Personen erlaubt. Ab einer Personenanzahl von 5 Personen haben alle Teilnehmer einen negativen Corona-Test vorzuweisen. Von dieser Regelung ausgenommen sind politische Sitzungen und Parteisitzungen.

Foto: Landkreis Hameln-Pyrmont