Hameln. Gute Nachrichten aus dem Sana-Klinikum: Aufgrund der aktuellen positiven Entwicklung zum Corona-Virus mit einer 7-Tages-Inzidenz im Landkreis unter 50 hebt das generelle Besuchsverbot auf.

Das Klinikum setzt dafĂŒr weiter auf Kontaktreduktion, Nachverfolgung und Tests, um einer unkontrollierten Einstreuung des Coronavirus ins Klinikum vorzubeugen. Die Lockerung der Besucherregelung gilt solange die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Hameln-Pyrmont < 50/100.000 Einwohner liegt.

„Wir wissen, wie schwierig die Situation fĂŒr viele Patienten und deren Angehörige ist, und dass, trotz der Lockerungen, weiterhin strenge Auflagen des Gesetzgebers und geltende Hygienerichtlinien einzuhalten sind. Dennoch freuen wir uns, mit allem damit verbundenen Aufwand eine Lockerung des Besuchsverbotes umsetzen zu können. Wir danken allen Patienten und Besuchern fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis und fĂŒr Ihre UnterstĂŒtzung zur Einhaltung aller Auflagen. Denn der Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter hat fĂŒr uns oberste PrioritĂ€t”, so Dr. Andreas Schiebeler, Krankenhaushygieniker des Sana Klinikums Hameln-Pyrmont.

Ein Besucher pro Tag
Ab Dienstag, 25 Mai, gilt: Jeder Patient darf pro Woche eine Kontaktperson festlegen, die tĂ€glich fĂŒr eine halbe Stunde in der regulĂ€ren Besuchszeit von 14 bis 18 Uhr zu Besuch kommen darf. Die Festlegung gilt jeweils fĂŒr die laufende Woche bis einschließlich Sonntag. Danach ist eine VerlĂ€ngerung oder neue Festlegung möglich. Sollte vorab keine Festlegung erfolgen, wird der Ehepartner / Lebenspartner oder ein/e Verwandte/r 1. Grades als Besucher zugelassen. Patienten der Isolierstationen, also Covid-19-positive Patienten sowie Covid-19-VerdachtsfĂ€lle, dĂŒrfen aus SicherheitsgrĂŒnden weiterhin keinen Besuch empfangen.

Voraussetzungen fĂŒr Besucher
Wer zu Besuch kommt muss eine der vom Gesetzgeber klar definierten Vorgaben erfĂŒllen und einen der folgenden Nachweise in schriftlicher oder digitaler Form vorlegen:

1) Einen tagesaktuellen negativen SARS-CoV-2-Test einer offiziellen Teststelle, also  eines Testzentrums, Apotheke oder eines Arbeitgebers. Selbsttests sind nicht erlaubt.

2) Einen Nachweis ĂŒber die vollstĂ€ndige Immunisierung gegen SARS-CoV-2. Hier ist eine Impfbescheinigung vorzulegen aus der ersichtlich ist, dass die letzte Impfung vor mindestens 14 Tagen erfolgt ist

3) Einen Genesenen-Nachweis, also eine positive SARS-CoV-2-PCR, die mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurĂŒckliegt.

Die Besucher zeigen den entsprechenden Nachweis an der Eingangskontrolle vor und werden auch weiterhin ĂŒber die dort vorliegende Liste registriert, um sicherzustellen, dass die aktuelle Besuchsregelung auch eingehalten wird. Zudem werden Besucher gebeten sich vor Betreten des Patientenzimmers kurz am StationsstĂŒtzpunkt der jeweiligen Station anzumelden. Die Besucherselbstauskunft zur Kontakt-Nachverfolgung ist ebenfalls weiterhin bei der Eingangskontrolle auszufĂŒllen. Wer dies schon vorher erledigen möchte, findet den Bogen auf der Webseite des Klinikums.

GrundsĂ€tzlich gilt die Einhaltung der Hygieneregelungen. Dazu gehören das Tragen einer FFP 2 Maske wĂ€hrend des gesamten Aufenthaltes, die am Eingang ausgehĂ€ndigt wird, sowie die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern und die regelmĂ€ĂŸige Nutzung der HĂ€ndedesinfektionsmittelspender.

Ausnahmeregelungen
Ausnahmeregelungen von der aktuell gĂŒltigen Besuchsregelung gelten auch weiterhin wie folgt:

  • Kinderklinik: Begleitung eines Elternteils
  • Palliativpatienten: kurzfristige Besuche nach vorheriger Abstimmung
  • Langzeitpatienten: Patienten, die mehr als 14 Tage stationĂ€r aufgenommen sind, nach vorheriger Abstimmung
  • Geburtshilfe: Eine Begleitperson bei der Geburt (nur mit Schnelltest und FFP2-Maske, die Ihnen vom Klinikum gestellt wird) und eine Besuchsperson pro Tag fĂŒr maximal eine Stunde auf der Mutter-Kind-Station