Lange hat allen sportbegeisterten Hamelnern etwas gefehlt: das Training mit dem Sportverein in den Turnhallen. Heute √∂ffnet die Stadt wieder fast alle st√§dtischen Turnhallen. Dies aber nur f√ľr den Vereinssport. Die Rattenf√§ngerhalle geh√∂rt nicht dazu. Es gelten au√üerdem spezielle Regeln bei der Nutzung.

Die st√§dtischen Sporthallen k√∂nnen von den Vereinen entsprechend dem Belegungsplan zu den √ľblichen Trainingszeiten genutzt werden. Ausgenommen von der √Ėffnung ist die Sporthalle Rohrsen, da diese aktuell f√ľr den Schulbetrieb ben√∂tigt wird.

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren, m√ľssen die Sportvereine spezielle Hygieneregeln einhalten: Die Sportaus√ľbung muss kontaktlos zwischen den beteiligten Personen erfolgen, ein Abstand von mindestens zwei Metern jeder Person zu jeder anderen beteiligten Person, die nicht zum eigenen Hausstand geh√∂rt, muss jederzeit eingehalten werden. Auch m√ľssen gemeinsam genutzte Sportger√§te durch die Vereinsmitglieder desinfiziert werden. Die Bereitstellung der Desinfektionsmittel erfolgt eigenverantwortlich durch die Vereine.

Die Umkleider√§ume, Dusch-, Wasch- und andere Sanit√§rr√§ume, ausgenommen Toiletten, sowie Gemeinschaftsr√§umlichkeiten bleiben geschlossen. Ger√§ter√§ume und andere R√§ume zur Aufbewahrung von Sportmaterial d√ľrfen von Personen nur unter Einhaltung des Mindestabstands von zwei Metern betreten und genutzt werden.

Zuschauer, auch Eltern, sind ausgeschlossen. Auch die Anzahl der Trainerinnen und Trainer muss auf ein Minimum reduziert werden. Die Trainingsverantwortlichen m√ľssen auch daf√ľr Sorge tragen, dass nach dem Training die R√§umlichkeiten/Trainingsfl√§chen √ľber Notausg√§nge ins Freie oder Fenster gel√ľftet werden.

Die Freigabe bezieht sich ausdr√ľcklich nur auf den Vereinssport und die st√§dtischen Sporthallen. Die Rattenf√§ngerhalle geh√∂rt nicht zu diesen und wird dementsprechend nicht freigegeben.