Jetzt kommen die Fahrverbote

90
Auspuff
Kommunen können nun Fahrverbote für Dieselfahrzeuge verhängen, um den Ausstoß von Stickstoffdioxid zu verringern. Foto: Ulrich Perrey / dpa / Archiv

Schon der Dieselskandal an sich hat zu erhitzten Gemütern und ausschreitenden Diskussionen geführt. Doch nun da der Bund entschieden hat, dass tatsächlich Fahrverbote für Dieselautos verhängt werden dürfen, macht sich erneut Empörung breit. Man kann doch Menschen nicht in ihrem Recht einschränken, weil sie das „falsche“ Auto fahren, oder? Die einen regen sich über diese Einschränkung auf und die anderen darüber, dass der „Schutz der Umwelt“ so lange vernachlässigt wurde. Aber wird das Abgas-Problem dadurch wirklich gelöst? Wenn eine Stadt eine Straße oder eine bestimmte Zone für Dieselfahrzeuge sperrt, würde dies ja nur an diesem Ort das Problem lösen und die Dieselfahrzeuge umfahren diese Straßen einfach. Die Schadstoffe gelangen weiterhin in die Luft, auch wenn Dieselautos künftig Umwege fahren müssen. Zumal auch Benziner nicht gerade schadstoffarm sind.