Anzeige

„Das Mädchen im Strom“ – eine Empfehlung der Buchhandlung Seifert

18
Heike Wagner empfiehlt „Das Mädchen im Strom“ Foto: Knop
Heike Wagner empfiehlt „Das Mädchen im Strom“ Foto: Knop

Sabine Bode gelingt in ihrem ersten Roman ein eindringliches bewegendes Porträt einer jungen deutschen Frau mit jüdischen Wurzeln. Ihr Leben in Kindertagen verläuft in wohlhabenden Familienverhältnissen, als Mädchen hübsch und aufsässig verdreht Gudrun den Jungs den Kopf und später in den Verstrickungen der Naziherrschaft und Kriegswirren ist sie als Flüchtling im ständigen Kampf ums Überleben in der ganzen Welt unterwegs. Die Umstände dieser Zeit lassen Gudrun nach ihrer Haftentlassung über viele Stationen nach Shanghai, über die Philippinen schließlich nach London kommen.

Diese vielen Ereignisse und Erlebnisse der Gudrun im Roman , der ständige Aufbruch und die Suche nach ruhigerem Boden und Leben sind realer Bestandteil der Lebensgeschichte der Mainzerin Gertrude Meyer-Jörgensen, die Sabine Bode mehrmals interviewte. 80-jährig öffnete sie sich der Autorin und gab ihre eigene Geschichte preis. In „Das Mädchen im Strom“ erfahren wir was diese Generation erlebt hat und trotz harten Erlebens ausmacht. Den Roman erhalten Sie in der Bücherstube Seifert, Osterstraße 37 in Hameln.