Die Bücherstube Seifert empfiehlt: „Hochsensibel geboren“

50
Buchtipp Wagner
Diese Woche empfiehlt Heike Wagner das Buch „Hochsensibel geboren“

Heike Wagner von der Bücherstube Seifert hat wieder für Sie gelesen. Diesmal geht es um den Roman „Hochsensibel geboren – Wie Empfindsamkeit stark machen kann“ von Prinzessin Mätha Louise & Elisabeth Nordeng.

Was ist Hochsensibilität? Sich wie eine „ Mimose“ verhalten oder „ Die Prinzessin auf der Erbse“ spielen? Oder ist es gar eine Krankheit? Nein! Nichts von alledem.
Hochsensibel zu sein, bedeutet schlichtweg sein Umfeld in allen Schattierungen viel intensiver wahrnehmen zu können als andere Menschen. Gerüche, Farben, Geräusche, Gefühle… und was noch dazu gehört. Die Sinne eines hochsensiblen Menschen reagieren sehr viel feiner und eher und nehmen Dinge wahr, die andere Menschen sehr viel weniger „berühren“ oder fast gar nich wahrnehmen und somit der Eindruck ensteht, sie gänzlich zu übersehen.

Prinzessin Mätha Louise von Norwegen und ihre Freundin Elisabeth Nordeng beschreiben ihr„Anders – Sein“ in ihrem gemeinsamen Buch und bringen dem Leser diese Eigenschaft der Hochsensibilität aus ihrern Lebenserfahrungen nahe. Die einfachsten Situationen im Leben eines Menschen waren für sie teilweise von größter Überforderung und emotionaler Überanstrengung geprägt. So unterschiedlich beide Frauen in ihrem Wesen sind – die eine extrovertiert und sehr sportlich und die andere zurückgezogen und sehr familiär – so erleben sie doch immer wieder ihre eigenen Grenzen sehr schnell in ihrem Alltagsleben.
Jede Autorin kommt im Buch zu Wort und schildert zu den verschiedensten Themen in den jeweiligen Kapiteln die Ereignisse aus ihrem Leben. Der Leser bekommt ein genaueres Bild davon was es heißt mit einem hochsensiblen Menschen zu leben oder ihn zumindest kennen zu lernen. Und nicht nur dies: Die beiden Autorinnen mussten über einen Lernprozess erst einmal selbst erkennen was denn mit ihnen anders ist als mit den Menschen in ihrem eigenen Umfeld.

Ein Buch, das Denkanstöße gibt sich mit dieser Thematik auch einmal intensiver auseinanderzusetzen und seine eigene Wahrnehmung zu schärfen und bewusster und aufmerksamer mit sich und anderen umzugehen.