Für den Artenschutz: Maremma-Projekt präsentiert sich auf der Messe „Pferd & Jagd“

21
Der Maremma-Auftritt auf der Pferd & Jagd wird in diesem Jahr weiter ausgebaut.Foto: Fachausstellungen Heckmann

Nachdem sich das Projekt Maremmapferde auf der Pferd & Jagd 2016 in Hannover erstmalig einer großen Öffentlichkeit vorgestellt hat, wird der Maremma-Auftritt auf Europas größter Messe für Reiter, Jäger und Angler in diesem Jahr weiter ausgebaut.

Das Projekt Maremmapferde, unter der Leitung von Tina Martusciello, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die aus der Region Maremma stammenden und vom Aussterben bedrohten Pferde zu schützen und ihren Fortbestand zu sichern. Die Maremma liegt in der Toskana und im Lazio und erstreckt von Livorno bis südlich von Rom, dem sogenannten Agro Pontino.

Auf der Messe Pferd & Jagd, vom 7. bis 10. Dezember, stellt sich das Projekt Maremmapferde unter anderem mit mehreren Zuchthengsten im Tagesprogramm, der Rassepräsentation und mit der Reitergruppe La Bardella Maremmana in der Gala „Nacht der Pferde“ vor. Mit dabei sind unter anderem die staatliche Zucht Azienda Agricola Roccarespampani, die Zucht der Gemeinde Monte Romani und weitere.

Tina Martusciello_Copyright Regina Wenger - web
Tina Martusciello leitet das Projekt Maremmapferde. Foto: Regina Wenger

Das Projekt zeigt wie es gelingt, die dynamischen, kräftigen und ausgeglichenen Arbeits- und Freizeitpferde zu schützen. Besonders viel Wert werde darauf gelegt, die mit den Pferden verbundenen Traditionen der Butteri – so der traditionelle italienische Name der berittenen Viehhirten – zu verbreiten und die Pferde in ihrer Ursprünglichkeit zu erhalten. Deshalb würden auch alle Pferde traditionell ausgebildet und geritten, Sättel und Zaumzeug stammen ausschließlich aus kleinen Sattlerwerkstätten der Toskana und dem Lazio. Organisatorin Tina Martusciello: „Wir werden auf der Pferd & Jagd das Projekt Maremmapferde in seiner Gesamtheit darstellen. Dazu zählt auch die Arbeits- und Reitweise der Butteri.“

  • Autohaus Speckin

Nicht nur die Arbeit mit den Pferden wird vorgestellt, vielmehr präsentiert sich die Maremma als Partnerregion der Messe. Auf über 1000 Quadratmeter präsentiert sich „La Maremma“ – und holt ein Stück italienische Lebensart in den Norden Deutschlands. Neben den staatlichen Zuchten und mehreren privaten Züchtern stellen sich auch zahlreiche Aussteller aus dem Pferdehandwerk, beispielsweise Hufschmiede und Sattler, vor. Des Weiteren finden die Besucher kulinarische Köstlichkeiten aus der Region Maremma, unter anderem edle Weine, Olivenöle, Wurst- und Käsespezialitäten.

Auch regionale Reiseanbieter und Museen sind auf der Pferd & Jagd vertreten, um die Maremma in all ihrer Schönheit und Vielfalt einem großen Publikum vorzustellen.

Die Messe ist vom 7. bis 10. Dezember täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen finden Sie unter www.pferd-und-jagd-messe.de.

(red)