„Du neben mir“ – eine zu Herzen gehende Jugendbuchverfilmung

25
Kinotipp - Du neben mir
Unser Kinotipp: "Du neben mir"

Stell dir vor, du dürftest das Haus nicht verlassen, weil deine Gesundheit es nicht zulässt – Die Protagonistin der Jugendbuchverfilmung „Du neben mir“ durchlebt genau dieses Szenario seit 18 Jahren, Tag für Tag.

Die 18-jährige Maddy Whittier leidet unter einem seltenen Immundefekt – Sie reagiert auf so ziemlich alles in der Umwelt allergisch. Aufgrund dieser Krankheit darf sie das Haus nicht verlassen, ihr Leben beschränkt sich nur auf das Innere des Hauses, somit beschränkt sich ihr Kontakt zu anderen Menschen lediglich auf den mit ihrer Mutter und ihrer Pflegerin. Maddy weiß, dass sie ein Leben außerhalb des Hauses vermutlich nicht überleben würde und hat sich mit ihrer Situation abgefunden und flüchtet sich in Bücher, um dem traurigen, eintönigen Alltag zu entfliehen. Als dann aber Olly Bright in das Haus neben ihr einzieht und Kontakt zu ihr aufnimmt, wird ihre Sehnsucht nach einem Leben außerhalb ihrer Isolation größer. Für Maddy beginnt damit ein völlig neues Kapitel in ihrem Leben, sie beschließt endlich nach Draußen zu gehen und setzt dabei alles aufs Spiel.

„Du neben mir“ basiert auf dem Roman „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ (Originaltitel: „Everything, Everything“) von Nicola Yoon. Es ist rührend, zu sehen wie sich die beiden Teenager näherkommen und jeder Rückschlag lässt einen innerlich zucken und hoffen, dass der Film doch noch ein gutes Ende nehmen wird.