Love, Simon – eine herzliche Coming-of-age-Geschichte

50
Nick Robinson - Love, Simon
Nick Robinson ist Simon Spier in „Love, Simon“. Foto: 2017 Twentieth Century Fox

Jeder verdient eine große Liebesgeschichte. Für den 17-jährigen Simon Spier ist es allerdings etwas komplizierter, denn er ist homosexuell und noch weiß niemand davon.

Simon Spier (Nick Robinson) hat seinen Eltern und Freunden noch nichts von seiner Homosexualität erzählt und weiß auch noch nicht wie er es tun soll. Dann verliebt er sich online in einen Jungen aus seiner Schule, der unter dem Pseudonym Blue schreibt. Durch einen unglücklichen Zufall erfährt Simons Klassenkamerad Martin von seinem Geheimnis und droht damit, ihn vor der ganzen Schule zu outen. Simon steht vor einem Berg an Fragen: Soll er sich auf Martins Erpressung einlassen? Soll er sich endlich outen? Und wer ist Blue?

In „Love, Simon“ erzählt Regisseur Greg Berlanti eine witzige und herzliche Coming-of-age-Geschichte über die spannende Reise auf der Suche nach sich selbst und der ersten Liebe. Der Film basiert auf dem Roman „Simon Vs. The Homo Sapiens Agenda“ (deutscher Titel: „Nur drei Worte“) von Becky Albertalli. Wer schon das Buch mochte, sollte auch den Film nicht verpassen – also ab in Kino!

(red/mik)