Das Für und Wider eines Feuerwerks-Verbots

17
Top und Flop

Top

Weniger Böller für mehr Umweltschutz

Jährlich wird an Silvester nicht nur sehr viel Geld „verballert“, sondern auch jede Menge Feinstaub in den Himmel geschossen. Deshalb fordert die Deutsche Umwelthilfe in zahlreichen deutschen Städten Feuerwerks-Verbote. Moderne und saubere Alternativen zum privaten Geböller sollen her. Viele Bürger befürworten diese Forderung. Auch einige Bewohner des Weserberglandes, die nicht davon betroffen wären, halten ein Verbot für sinnvoll. Kein Feuerwerk bedeutet weniger Dreck und eine geringere Umweltbelastung. Zudem sind beispielsweise öffentliche Lasershows mindestens genauso schön anzusehen.

Flop

Verschwenderische Tradition

Mit bunten Farben und lauten Knallen wird das alte Jahr verabschiedet und das neue Jahr Willkommen geheißen. Das ist Tradition und diese wollen sich viele Bürger nicht nehmen lassen. In zahlreichen Städten herrscht in bestimmten Bereichen unter anderem aus Brandschutzgründen schon seit Jahren ein strenges Feuerwerksverbot, so auch in der Hamelner Altstadt. Diejenigen, die es trotzdem knallen lassen wollen, suchen sich einen anderen Teil der Stadt, an dem dies legal ist. Aber es sich ganz nehmen lassen? Nein, da werden die Stimmen laut.