Blitzeinschlag: Feuerwehr löscht zwei Hausbrände in Aerzen

166
Zwei Dachstuhlbrände
Am gestrigen Abend kam es in Aerzen durch Blitzeinschläge zu zwei Dachstühlbränden. Foto: Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont

Das abendliche Gewitter am Donnerstag, 15. Juni, führte im Weserbergland zu wetterbedingten Einsätzen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Neben umgestürzten Bäumen waren zwei Hausbrände durch Blitzeinschlag unter den Einsätzen.

Um 19.27 Uhr wurde ein Dachstuhlbrand in der Straße „Am Lammbusch“, Groß Berkel, gemeldet. Hier war durch einen Blitzeinschlag der Dachstuhl des Einfamilienhauses in Brand geraten. Das Feuer konnte schnell von der Feuerwehr gelöscht werden, so dass das Wohnhaus bewohnbar blieb. Der 52-jährige Hauseigentümer wurde vorsorglich im Krankenhaus untersucht, da er bei eigenen Löschversuchen Löschpulver eingeatmet hatte.

Brillen Bühne

Nur sechs Minuten später folgte die nächste Alarmierung: Im Kranichweg in Aerzen ist es nach einem Blitzeinschlag ebenfalls zu einem Brandausbruch an einem Wohnhaus gekommen. Hier soll ebenfalls der Dachstuhl betroffen sein. Auch hier konnte die Feuerwehr das Feuer schnell ablöschen, so dass es sich nicht weiter ausbreiten konnte. Dadurch sind in diesem Mehrfamilienhaus das Erd- und Obergeschoss weiterhin bewohnbar geblieben. Personen wurden nicht verletzt.

Der Gesamtschaden an beiden Brandorten wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.

Weitere wetterbedingte Einsätze wurden insbesondere aus dem Landkreis Holzminden gemeldet. In Holzminden, Polle und Delligsen mussten sich Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei um umgestürzte Bäume kümmern.

(red)