Ministerpräsident Weil zu Gast in Aerzen

288
Ministerpräsident_Sprachheilkindergarten Burgwiese_Aerzen_SPD
Der Niedersächsische Ministerpräsident, Stephan Weil (SPD), stattete dem Sprachheilkindergarten Burgwiese einen Besuch ab. Foto: privat/SPD

Auf Einladung des hiesigen SPD-Landtagsabgeordneten Uli Watermann und im Rahmen seiner traditionellen Wahlkreisbereisungen war der Niedersächsische Ministerpräsident, Stephan Weil, am Donnerstag, 7. März, im Flecken Aerzen zu Gast. Gemeinsam mit dem dortigen SPD-Bürgermeisterkandidaten Andreas Wittrock sowie den SPD-Politikern Johannes Schraps MdB und Dirk Adomat MdL stand bei dem Besuch zunächst der Sprachheilkindergarten Burgwiese der Paritätischen Lebenshilfe auf dem Programm.

„Der Sprachheilkindergarten Burgwiese ist auf seinem Gebiet ein Leuchtturmprojekt und in unserem Landkreis“, weiß SPD-Kreis- und Landespolitiker Watermann. „In den vergangenen Jahren hat der Kindergarten seine Kapazitäten auf zurzeit 64 Plätze verdoppeln können. Die Entwicklung spiegelt dabei den therapeutischen und pädagogischen Bedarf wider und hat sich so zu einer wertvollen Anlaufstelle für viele Familien entwickelt“, ergänzt Andreas Wittrock.

Auch der SPD-Landesvorsitzende und Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil zeigte sich beeindruckt von dem Besuch. Sowohl das persönliche Engagement der Kindergartenleitung und aller Beschäftigten, als auch das da gebotene Raumangebot der Einrichtung seien herausragend und verdienen besondere Würdigung. Nach einem kurzen Rundgang durch den Kindergarten hatten die Kinder das Wort. In einem kleinen Plenum konnten sie dem Ministerpräsidenten Fragen stellen.

  • Tischlerei Schirmag
  • Brillen Bühne

Im Anschluss ging es auf Initiative von Andreas Wittrock zu einem wichtigen Unternehmen im Flecken Aerzen, der Aerzener Brot und Kuchen GmbH. „Schon allein durch seinen Namen repräsentiert das Unternehmen in wunderbarer Weise unsere Gemeinde. Es ist aber darüber hinaus als wichtiger Arbeitgeber für die Menschen in Aerzen auch einer unserer wirtschaftlichen Pfeiler“, betont der Aerzener Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps. Auch Stephan Weil hob die Bedeutung kleinerer und mittelständischer Betriebe vor Ort für die Gemeinden und die Region einerseits aber auch für Niedersachsen andererseits hervor. Durch seine vielen Reisen in die unterschiedlichen Regionen des Landes sei Weil jedes Mal aufs Neue von dem vielfältigen Angebot, dass Niedersachsen in sehr vielen Bereichen bereithalte, beeindruckt.

„Wir haben uns sehr gefreut, dass Stephan Weil unserer Einladung gefolgt ist und unseren Flecken besucht hat. Wir konnten ihm heute zwei für Aerzen wichtige und herausragende Projekte beziehungsweise Unternehmen zeigen, die sicherlich auch Strahlkraft über unsere Gemeinde hinaus haben“, freuen sich die SPD-Politiker.

(red)