Jahrhundertelang war Schloss Schwöbber kultureller Mittelpunkt im Weserbergland. An diese Tradition möchte das Schlosshotel MĂŒnchhausen mit kulturellen Veranstaltungen, insbesondere fĂŒr GĂ€ste aus der Region, anknĂŒpfen.

Das Schloss wurde 1570 von Hilmar von MĂŒnchhausen, dem seinerzeit reichsten Mann im deutschen Reich, erbaut und erlebte im frĂŒhen 18. Jahrhundert seine BlĂŒtezeit. 2020 wird es 450 Jahre alt.

Auch ĂŒber das JubilĂ€umsjahr hinaus soll Schloss Schwöbber wieder ein besonderer Ort fĂŒr außergewöhnliche Konzerterlebnisse sein. DafĂŒr hat Andrea Gerstenberger, die Kulturbeauftragte des Schlosshotels, zum Auftakt eine neue Konzertreihe kreiert, die auch zukĂŒnftig in den Wintermonaten angeboten werden soll. „Wir starten am 26. Januar mit unseren SchlossmatinĂ©en, der Reihe „MatinĂ©e & Buffet“. Die GĂ€ste erwarten hochkarĂ€tige Klassik- und Jazzkonzerte am Sonntagvormittag mit einem anschließenden festlichen Mittagsbuffet in unserem Festsaal in der Zehntscheune, das kulinarisch auf das Konzert abgestimmt ist“, erklĂ€rt Gerstenberger. „Wir möchte unsere GĂ€ste aus dem Alltag entfĂŒhren. Reisen Sie mit uns bis Ende MĂ€rz in einer wunderbaren Kombination aus exklusiver Livemusik und kulinarischen GenĂŒssen nach Österreich, Skandinavien oder in die USA nach New Orleans.“

Zur neuen Öffnung in die Region gehört auch, dass die Karten fĂŒr Kulturveranstaltungen im Schloss zukĂŒnftig auch im Ticketshop der Dewezet und in der Ticketfabrik im Hamelner HefeHof erhĂ€ltlich sind.

Alba Luna Sanz Juanes. Foto: PR

Konzerte der Reihe „MatinĂ©e & Buffet“ 2020:

26. Januar: „Mozart zaubert auf der Flöte“

Die Streicher des SONOS-Trios der Duisburger Philharmoniker und die internationale Flöten-Virtuosin Alba Luna Sanz Juanes entfĂŒhren mit den zauberhaften „Mannheimer“-Flötenquartetten von Wolfgang Amadeus Mozart ins Salzburg des 18. Jahrhunderts.

9. Februar: „GrĂŒĂŸe aus New Orleans“

Auf einen fröhlichen Spaziergang durch die Gassen der Jazzmetropole New Orleans lĂ€dt die Coffee House Jazzband ein. Bei diesem Auftritt können die Besucher Swing und Dixieland sowiekulinarische Highlights aus den SĂŒdstaaten genießen.

Die Coffee House Jazzband. Foto: PR

23. Februar: „FrĂŒhe Meisterwerke“

Kompositionen fĂŒr Streicher-Trios von Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn, Franz Schubert und Johann Sebastian Bach erwarten die GĂ€ste. Es spielt das Sonos-Trio der Duisburger Philharmonie.

Das Vocal-Jazz-Quartett midsomer. Foto: PR

8. MĂ€rz: „Nordic Jazz meets Renaissance“

Skandinavischer Jazz und verjazzte Pop-Songs prÀsentiert das Vocal-Jazz-Quartett midsomer. Mit ausgefeilten Arrangements und unbeschwerter Spielfreude bringen die Musiker ihre Zuhörer dazu, sich in den nÀchsten Sommer zu trÀumen.

22. MĂ€rz: „Wiener Melange“

Wien, das ist Musik von Mozart, Haydn, Strauß und Kreisler. Das Mercator Ensemble der Duisburger Philharmoniker hat fĂŒr die Besucher einen bunten Strauß aus der Wiener Klassik, gepflegter Kaffeehausmusik und vertrĂ€umten Wienerliedern dabei.

Das Mercator Ensemble der Duisburger Philharmoniker. Foto: PR

(red)