Auf der Bundesstraße 1, zwischen Reher und Aerzen, kam es am Freitag, 1. Mai, gegen 3 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht.

Ein 18-jähriger Fahranfänger aus Salzhemmendorf befuhr mit einem 1er BMW die B 1 in Richtung Aerzen. Vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit geriet er nach einer leichten Rechtskurve, kurz vor dem Kreisel, auf die Fahrbahnmitte und prallte dort auf eine Verkehrsinsel. An der Unfallstelle ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h beschränkt.

Bei dem Zusammenstoß mit Verkehrszeichen verlor der junge Mann das vordere Kennzeichen des Autos und den Reifen des linken Vorderrades. Dennoch flüchtete er mit seinem Pkw, der vorn links nur noch auf der Felge rollte, auf der B 1 etwa fünf Kilometer bis zum Ortsteil Selxen. Von dort aus versuchte der junge Mann dann Hilfe über einen Pannendienst zu organisieren, der ihn aber an die Polizei verwies. Da er in Selxen vermutlich das an der Unfallstelle verlorene Kennzeichen bemerkt hatte, rief er dann bei der Polizei an.

Nach Angaben der Polizei entstand am Wagen ein Schaden in Höhe von circa 5000 Euro. An der Verkehrsinsel wurde zudem Verkehrszeichen umgefahren. Der Mann erwartet jetzt ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (red)