W√§hrend Disney erst noch in der Planung der Neuverfilmung ist, bringt der VfR Aerzen (Verein f√ľr Rollsport) seine Reallife-Interpretation vom ‚ÄěGl√∂ckner von Notre Dame‚Äú schon in diesem Winter in der Hummetal-Sporthalle auf die Rollen.

Im 30. Jubil√§umsjahr ihres Vereins, erz√§hlen die aerzener Rollkunstl√§ufer mit Witz und gro√üen Emotionen eine der wohl ber√ľhrendsten Geschichten der europ√§ischen Literatur.

Zwei Stunden gef√ľhlvolle Musikschnitte, verbunden mit liebevoller Choreografie, nehmen die Zuschauer mit ins mittelalterliche Paris von 1482. Hundert Darsteller, eine geheimnisvolle Schwarzlichtszene am Hof der Wunder, ein buntes Spektakel zum Fest der Narren, aufwendige Kulissen, Maske und funkelnde Kost√ľme runden das Familien-Musical ab.

Worum geht es √ľberhaupt? Es ist die Geschichte um Quasimodo, Esmeralda, Frollo und Phoebus. Das B√∂se trifft auf das Gute. Wie jedes Jahr verfolgt der Gl√∂ckner Quasimodo (Sara-Leonie Mierswa/Bianca Bormann) sehns√ľchtig aus seinem Glockenturm, hoch √ľber den D√§chern von Paris das Fest der Narren. Allzu gerne w√ľrde er einmal an diesem bunten Treiben teilhaben, aber sein strenger Ziehvater hat es ausdr√ľcklich verboten. Als ihn jedoch seine lustigen steinerne Freunde ermutigen, wagt sich Quasimodo ins bunte Treiben hinunter. Er erlebt dort grausame Ausgrenzung aber auch Toleranz und Freundschaft durch Esmeralda (Elisabeth Klingberg/Manuela Bormann). Durch schicksalhafte Verwicklungen geraten beide in ein aufregendes Abenteuer voller Spa√ü und √úberraschungen…

Das St√ľck ist in seiner Thematik aktuell und auf die heutige Zeit √ľbertragbar. Es geht darum, Toleranz zu leben und Behinderungen nicht auszugrenzen; Liebe w√§rmt die Seele und l√§sst auch den Zaghaften erstarken. Mit Esmeralda begegnet uns eine wundersch√∂ne Frau, die ebenso dynamisch wie gro√üherzig ist. Macht hat viele Facetten, Frollo (Ann-Sophie Wilke/Michaela Bormann) ist ihr Zerrbild. Er sch√ľchtert ein, macht gef√ľgig um sich als Meister √ľber alles und jeden in Paris zu stellen. Ja, sogar √ľber die unvoreingenommene Justitia.

Die Premiere findet am 15. Dezember in der Hummetal-Sporthalle in Aerzen statt. Weitere Vorstellungen sind am 11., 12., 25. und 26. Januar, jeweils um 16 Uhr.

Tickets sind im Vorverkauf (Erwachsene 8 Euro, Kinder 5 Euro) in Aerzen bei Tabak Meisoll und in Hameln bei der Buchhandlung Matthias, dem Dewezet-Ticketschop, der Ticketfabrik im Hefehof oder telefonisch unter 05154 ‚Äď 3990 erh√§ltlich. (red)