Modern und b├╝rgerfreundlich zeigt sich die neugestaltete Wache an der Angerstra├če 23. Am Freitag, 15. M├Ąrz, wurde sie, nach 18-monatiger Gesamtbauzeit, feierlich ihrer Bestimmung ├╝bergeben.

Zu diesem Anlass fand ab 11 Uhr eine offizielle Einweihungsfeier statt, zu der Inspektionsleiter Ralf Leopold geladen hatte. Neben G├Ąsten der Polizei, erschienen auch zahlreiche Politiker, wie beispielsweise die Ortsb├╝rgermeisterin von Bad M├╝nder und MdL, Petra Joumaah, sowie B├╝rgermeister Hartmut B├╝ttner.

Mit den Worten “Der Aufwand hat sich gelohnt. Den B├╝rgerinnen und B├╝rgern aus Bad M├╝nder steht nun eine b├╝rgerfreundliche Wache und unseren Polizeibeamten ein funktionaler und moderner Arbeitsplatz zur Verf├╝gung.”, begr├╝├čte Ralf Leopold die anwesenden G├Ąste.

Nach der Begr├╝├čung durch den Inspektionsleiter richtete Polizeivizepr├Ąsident Bernd Wiesendorf, der eigens zur Einweihung von G├Âttingen nach Bad M├╝nder gekommen war, ein paar Worte an die G├Ąste. In seiner Rede erw├Ąhnte Wiesendorf insbesondere die Neuerungen, die sowohl dem B├╝rger, aber auch den Angeh├Ârigen des Polizeikommissariats Bad M├╝nder zu Gute kommen. “Es wurden Rahmenbedingungen geschaffen, die der Einsatz- und Streifendienst (ESD) verdient hat.”, so der Polizeivizepr├Ąsident.

Das Schlusswort hatte Ulrich Mathies, Leiter des Polizeikommissariats Bad M├╝nder. In seiner Rede brachte er deutlich die Freude dar├╝ber zum Ausdruck, dass der Umbau sich gelohnt habe. “Auch, wenn es etwas l├Ąnger als geplant gedauert habe.” Mathies bedankte sich f├╝r die Geduld und die “Leidensf├Ąhigkeit”, nicht nur bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sondern auch bei allen B├╝rgerinnen und B├╝rgern.

Ein gro├čes Dankesch├Ân sprach der Kommissariatsleiter auch seiner Reinigungskraft aus, die w├Ąhrend der Umbauma├čnahmen Schwerstarbeit leistete. Als Dank ├╝bergab Ulrich Mathies ihr einen gro├čen Blumenstrau├č.

Das Dienstgeb├Ąude in der Angerstra├če 23 des Polizeikommissariats Bad M├╝nder war urspr├╝nglich mal das Amtsgericht in Bad M├╝nder. Auf insgesamt zwei Etagen sind sowohl die Leitung des Kommissariats untergebracht, der Einsatz- und Streifendienst (ESD), sowie der Kriminal- und Ermittlungsdienst (KED).

Die ersten Umbauma├čnahmen begannen damit, dass im Sommer 2017 zun├Ąchst die Au├čenfassade einen kompletten Neuanstrich bekam. Ab Herbst 2017 begann dann die Modernisierung des Wachbereiches, wozu auch die Arbeitsr├Ąume sowie der Aufenthaltsraum des Rund-um-die-Uhr-Dienstes geh├Âren.

Bei der Neugestaltung wurden umf├Ąngliche Brandschutzma├čnahmen durchgef├╝hrt und die Sicherungs- und ├ťberwachungstechnik auf den technisch aktuellen Stand gebracht.

Der Auftrag f├╝r die Planung und Durchf├╝hrung dieser Bauma├čnahme wurde durch die Oberfinanzdirektion Niedersachsen an das Staatliche Baumanagement Weser-Leine erteilt. Es wurden die erforderlichen Haushaltsmittel in H├Âhe von rund 250.000 Euro einschlie├člich der Baunebenkosten zur Verf├╝gung gestellt. Die Bauauftr├Ąge wurden gr├Â├čtenteils im Rahmen ├Âffentlicher, bundesweiter Ausschreibungen vergeben. Aufgrund der Wettbewerbsergebnisse konnten ein Gro├čteil der etwa 20 Einzelauftr├Ąge an ortsnahe Firmen erteilt werden. Insoweit sind solche staatlichen Investitionen auch immer regionale Konjunkturprogramme f├╝r das Handwerk. Die Steuerung der Bauma├čnahme erfolgte durch das Staatliche Baumanagement Weser-Leine mit seiner Dienststelle in Hameln. (red)