Am vergangenen Samstagnachmittag, 18. April, verschafften sich offenbar Trickdiebe Zutritt in eine Wohnung in der Straße “Kreuzborn” und beklauten eine 90-jährigen Frau.

Falsche Handwerker klingelten gegen 16 Uhr an der Wohnung der Seniorin in einem Mehrparteienhaus. Die beiden Männer stellten sich als Wasserwerker vor. Unter dem Vorwand, den Wasserdruck überprüfen zu müssen, wollten die beiden Fremden die Wohnung betreten. Gutgläubig ließ die Frau einen der Männer in ihre Räume, der zweite Mann blieb im Treppenhaus zurück.

Der angebliche Wasserwerker drehte im Bad und in der Küche die Wasserhähne auf, schaute aber ohne Angabe von Gründen auch in die anderen Räume. Obwohl sich der Unbekannte seltsam verhielt, er wischte beispielsweise mit den eigenen Ärmeln die Türklingen ab, schöpfte die Seniorin zunächst keinen Verdacht.

Erst am nächsten Tag bemerkte die Wohnungsmieterin das Fehlen von Schmuckstücken im Wert von mehreren hundert Euro.
Möglicherweise konnte der Komplize im Treppenhaus unbemerkt die Wohnung betreten und durchsuchen, während die 90-Jährige vom anderen Täter durch die angebliche Wasserdruckprüfung abgelenkt wurde. Nachdem der Diebstahl entdeckt wurde, wurde am Sonntagabend die Polizei Bad Münder verständigt.

Von den beiden Trickdieben gibt es folgende Beschreibungen:

Der erste Täter, der Hauptkontakt zur Geschädigten hatte, war ca. 50 bis 60 Jahre alt und circa 1,8 Meter groß. Er war korpulent, hatte dunkle (schwarze) Haare und trug weder Bart noch Brille. Er soll auffallend große Zähne gehabt haben. Er trug “schmuddelige” Arbeitskleidung.

Der zweite Täter, der nur kurz im Treppenhaus gesehen werden konnte, war etwa 40 Jahre alt und circa 1,65 Meter groß. Er war zierlich schlank. Er trug einen kleinkarierten Anzug und eine bunte Strickmütze.

Beide Männer hatten nach Angaben der Geschädigten ein südländisches Erscheinungsbild.
Die Polizei Bad Münder fragt, wo die beiden Männer noch aufgefallen oder in Fahrzeuge gestiegen sind?

Hinweise nimmt die Polizei in Bad Münder unter der Telefonnummer 05042/9331-0) entgegen.

Wichtige Hinweise der Polizei zur Vorbeugung:

   - Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sie sind 
     grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet 
     einzulassen.
   - Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür genau an, zum 
     Beispiel durch den Türspion oder das Fenster. Benutzen Sie, 
     falls vorhanden, die Türsprechanlage.
   - Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre. Ist 
     keine Sperre vorhanden, öffnen Sie nicht. Sprechen Sie möglichst
     durch die geschlossene Tür.
   - Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Firma an, von der der 
     angebliche Handwerker kommt. Suchen Sie die Telefonnummer selbst
     heraus.
   - Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben 
     oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Rufen 
     Sie im Zweifel die Hausverwaltung oder den Hausmeister an, ob 
     alles seine Richtigkeit hat.
   - Lassen Sie sich auch bei angeblichen Notfällen, zum Beispiel 
     einem Rohrbruch, nicht drängen. Fragen Sie im Zweifel bei den 
     Stadtwerken, beim Hausmeister oder bei Nachbarn telefonisch 
     nach.

Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der verschlossenen Tür warten. Ziehen Sie eine Vertrauensperson (zum Beispiel einen Nachbarn) hinzu.

Weitere Tipps und Hinweise sind auf der Polizeipräventionsseite ” https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/trickdiebstahl-in-wohnungen ” zu finden.