Nachdem die Mitarbeiter der Stadtverwaltung aufgrund der Corona-Situation in den letzten Wochen im Wesentlichen nur telefonisch, per Mail oder schriftlich erreichbar waren, öffnen die Verwaltungsgebäude Steinhof und Rathaus ab Montag, 4. Mai, wieder für den Publikumsverkehr. Dabei gelten allerdings Einschränkungen und Hinweise, die es zu beachten gilt.

Bürgermeister Hartmut Büttner erklärt: „Wir haben die schwierige Phase der letzten Wochen gut bewältigt und waren über das Bürgertelefon und die weiteren Möglichkeiten der Kontaktaufnahme jederzeit ansprechbar. Die nächste Stufe, d.h. die Wiederöffnung der Verwaltungsgebäude, erfordert noch einmal besondere Beachtung.“

Die Kunden sollen zu den regulären Öffnungszeiten bedient werden. Allerdings gilt es, die persönlichen Kontakte weiterhin auf das Mindestmaß zu reduzieren und daher Terminvereinbarungen abzuschließen und alle Angelegenheiten, die dies ermöglichen, weiterhin telefonisch, per Mail oder schriftlich zu regeln. Dazu Büttner weiter: „Insbesondere auch, weil Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilweise weiter im Homeoffice arbeiten, rate ich dringend dazu, vor einem Besuch Termine abzusprechen. Auch möchte ich darum bitten, dass in allen städtischen Einrichtungen eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Alltagsmasken“) getragen wird. Was in den Geschäften Vorschrift ist, sollte in den öffentlichen Gebäuden selbstverständlich auch praktiziert werden.“

Der Abstand von 1,5 Meter ist zwingend einzuhalten. „Aufgrund der baulichen Gegebenheiten in den Verwaltungsgebäuden ist hier besondere gegenseitige Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit gefordert. Zu beachten ist, dass die Bürosituation durchgängig nur den Besuch jeweils einer Kundin oder eines Kunden gleichzeitig zulässt“, so der Bürgermeister.

Eine Besonderheit stellt das Servicebüro dar. Hier wurde entschieden, eine ohnehin lange geplante Umbaumaßnahme ausdrücklich und bewusst in der aktuellen Situation auch durchzuführen. Büttner: „Wir könnten im Servicebüro aufgrund der Abstandsregelungen und des notwendigen Mitarbeiterschutzes immer nur eine Kundin oder einen Kunden persönlich bedienen. Daher haben wir uns entschieden, die notwendige Umbaumaßnahme jetzt auch tatsächlich durchzuführen und mit dem Servicebüro übergangsweise in den Steinhof umzuziehen. Logistisch nicht ganz einfach, aber gut gelungen.“

Im Verwaltungsgebäude Steinhof wird das Servicebüro mit zwei Arbeitsplätzen zum direkten Kundenkontakt geplant. Büttner weist darauf hin, dass dadurch die Wartezeiten verkürzt werden können: „Wir versuchen, auch in der gegenwärtigen Situation den gewohnten Service anbieten zu können. Dazu kommt die Situation mit der Eingangshalle, die uns zumindest eingeschränkt und unter Beachtung aller Regeln als Wartebereich helfen kann.“

Zwar ist das Verwaltungsgebäude Steinhof nicht barrierefrei, außen ist allerdings eine Klingel angebracht, so dass die Mitarbeiterinnen bei Bedarf unterstützen können.
Das Servicebüro ist ab Montag im Verwaltungsgebäude Steinhof erreichbar, montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr und donnerstags zusätzlich bis 17.30 Uhr. Die zentrale Mailadresse lautet [email protected]

Fragen zur Corona-Situation beantwortet die Stadt weiterhin über die Bürgertelefone montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr. Laufende Informationen sind auch auf www.bad-muender.de zu finden, natürlich auch eine Übersicht über die Erreichbarkeit der Mitarbeiter telefonisch oder per
Mail.

Übrigens stehen ab der kommenden Woche auch die städtischen Büchereien wieder zu den üblichen Zeiten zur Verfügung, in Bad Münder entfällt lediglich der Mittwoch dauerhaft als Öffnungstag. (red)