Befragung: Wie fahrradfreundlich ist Springe? – Bürgermeister ruft zur Teilnahme auf

15
Frau auf Fahrrad_Park_©Pixabay(Pexels)
Radfahrerinnen und Radfahrer sind dazu aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. (Symbolbild) Foto: Pxabay

Derzeit läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2018. Der Fahrrad-Club ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium wieder dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test soll helfen, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. In diesem Jahr ist Familienfreundlichkeit des Radverkehrs das Schwerpunktthema.

Bürgermeister Christian Springfeld bittet die Bürgerinnen und Bürger aus Springe um zahlreiche Teilnahme.

„Fahrradfreundlichkeit ist ein echter Standortfaktor und ein Synonym für Lebensqualität geworden“, sagt Springfeld. Leider sei die Umsetzung ambitionierter Konzepte in Springe bisher am politischen Widerstand gescheitert. Sämtliche Maßnahmen seien politisch auf das „rechtlich absolut notwendige Mindestmaß“ begrenzt worden. „Damit macht man natürlich keine Fahrradfahrer glücklich“, so der Bürgermeister.

Jetzt gehe es um die Frage: Wie sieht das ganze aus der Sicht der Fahrradfahrer aus? Reicht das „rechtlich notwendige Mindestmaß“ an Fahrradfreundlichkeit? Wo sind die Brennpunkte? Was muss dringend optimiert werden? Gibt es auch Positives? Der Bürgermeister bittet daher alle Einwohnerinnen und Einwohner von Springe sich ein paar Minuten für die Befragung auf www.fahrradklima-test.de zu nehmen.

  • WDH Geschäftsdrucksachen
  • Werbedruckhaus Formulardruck

Bis zum 30. November abstimmen

Bei der Online-Umfrage werden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt. Mehr als 120.000 Bürgerinnen und Bürger haben 2016 mitgemacht und die Situation in über 500 Städten beurteilt. Springe schloss beim letzten ADFC-Fahrradklima-Test mit 3,8 Punkten ab.

In diesem Jahr kann noch bis zum 30. November abgestimmt werden. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2019 präsentiert. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Förderung durch Bundesverkehrsministerium

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum achten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2018 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 195.000 Euro.

(red)