Bad Münder. „Mit der AWO bleiben die Kinder in Schwung – das ist richtig stark“, freut sich Hans-Jürgen Meyer in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Fördervereins der AWO-Begegnungsstätte Bad Münder.

Sein Verein hat sich als Hauptsponsor für den AWO-Seilsprung-Wettbewerb an der Grundschule Bad Münder engagiert, der in den vergangenen Monaten alle Klassen an der Wallstraße beim rhythmischen Springen erfolgreich herausgefordert hat. „Uns war es wichtig, die gemeinsame Bewegung der Kinder zu fördern. Und das hat beim Springen mit dem Langseil auf dem Schulhof, in der Aula und im Sportunterricht offenbar hervorragend geklappt“, sagt Meyer, der sich seit mehreren Jahren für eine gute Kooperation zwischen Grundschule und AWO Bad Münder einsetzt.

Schulleiter Christoph Schieb erklärt den Wettbewerb so: „Alle Kinder haben das gemeinsame Seilspringen in den Pausen und im Sportunterricht fleißig miteinander geübt, bevor sie dann an einem Seilsprungtag ihr Können präsentierten“. Wer dabei eine nach dem jeweiligen Alter gestaffelte Mindestsprungzahl erzielen konnte, sammelte Punkte für die Klasse. Als besondere Einzelleistungen ragten die 242 Sprünge von Melia Bytomski bei den Mädchen und die 300 Sprünge von Iosif Stancioiu bei den Jungen heraus. „Am Ende haben nicht nur 97% aller Kinder das rhythmische Seilspringen beherrscht, sondern auch alle Klassen die erforderlichen Mindestpunkte deutlich übertroffen“, freut sich Schieb. Mit Unterstützung der AWO Bad Münder erhalten deshalb alle Klassen nach den Osterferien einen Gutschein in Höhe von 50,- EUR für die Klassenkasse.

Für Meyer ist der Seilsprung-Wettbewerb auch aus einem weiteren Grund wichtig: „Angesichts der aktuellen Einschränkungen kommen die Begegnungen zwischen Senioren und Kinder einfach zu kurz. So aber bleiben wir wenigstens in bewegter Verbindung“.