Die Streifenwagenbesatzungen der Polizei Bad M├╝nder hatten am Wochenende ├╝berdurchschnittlich viel zu tun. Die Eins├Ątze verteilten sich auf das gesamte Gebiet des Zust├Ąndigkeitsbereiches des Polizeikommissariats, zu dem neben Bad M├╝nder auch Coppenbr├╝gge und Salzhemmendorf geh├Âren. Hier einige ausgew├Ąhlte Eins├Ątze:

K├Ârperverletzung
In einem Coppenbr├╝gger Ortsteil gab es am Samstagmittag Streitigkeiten zwischen zwei Anfangvierziger. Im Verlaufe des Streits kam es zu einer Sachbesch├Ądigung und zu einer K├Ârperverletzung. Die Polizei wurde daraufhin gerufen, die vor Ort schlichtete und entsprechende Strafanzeigen entgegennahm.

Umwelts├╝nde
Auf frischer Tat wurde eine Umwelts├╝nderin in Bad M├╝nder erwischt. Eine Zeugin beobachtete, wie eine Frau gegen 14.00 Uhr neben einem Altglascontainer in der Rahlm├╝hler Stra├če einen grauen Plastiksack mit alten Teppichresten ablagerte. Die Zeugin sprach die Ertappte an. Da sich die 57-J├Ąhrige uneinsichtig zeigte, wurde die Polizei gerufen. Nun erwartet sie ein Bu├čgeldverfahren. Nat├╝rlich musste die Umweltfrevlerin die Teppichreste wieder mitnehmen.

Pferd gesucht
Kurz darauf wurde die Streife zur Unterst├╝tzung nach Salzhemmendorf-Osterwald beordert: eine Reiterin st├╝rzte vom Pferd. Sie blieb gl├╝cklicherweise unverletzt. Jedoch musste das Pferd gesucht werden, das zun├Ąchst get├╝rmt war. Ein Anwohner entdeckte schlie├člich das Reittier und konnte es einfangen.

Tod eines Mannes
Ein Angeh├Âriger machte sich Sorgen um seinen in Coppenbr├╝gge lebenden Onkel, da dieser auf Klingeln und Klopfen nicht reagierte. Der Neffe vermutete, dass sich der 72-J├Ąhrige in einer Notlage befinden k├Ânnte und warf am Samstagnachmittag eine Terrassent├╝r ein, um ins Haus gelangen zu k├Ânnen. Im Haus konnte er seinen Onkel leblos antreffen. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Polizei Bad M├╝nder nahm zusammen mit der Tatortgruppe der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden die Todesermittlungen auf. Fremdeinwirkung konnte dabei nicht festgestellt werden.

Betrunkener Radfahrer 
Kurz vor 17.00 Uhr wurde ein verletzter Radfahrer an der Kreisstra├če 72 zwischen Hamelspringe und Bakede gemeldet. Die blutenden Wunden wurden vom Rettungsdienst versorgt. Der 68-j├Ąhrige Radfahrer hatte offenbar zu tief ins Glas geschaut; zumindest erbrachte ein Alcotest eine Atemalkoholkonzentration von fast 2,1 Promille. Dieser Wert erkl├Ąrt den Sturz des Mannes, bei dem er sich leicht verletzte. Nach der medizinischen Versorgung wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Hilfeleistungen f├╝r einen liegengebliebenen Autofahrer auf der Bundesstra├če 442 bei Nettelrede und ein toter Fuchs auf der Fahrbahn der B442 waren u. a. kleinere Eins├Ątze, die den Tagesdienst am Samstag beendeten.

Suizidank├╝ndigung
Dem beginnenden Nachtdienst musste eine Suizidank├╝ndigung ├╝bergeben werden. Der Einsatz f├╝hrte die Streifenwagenbesatzung nach Salzhemmendorf. Die junge Frau hatte sich mit einem Messer in einem Raum verschanzt. Durch gutes Zureden der Beamten ├Âffnete sie schlie├člich die T├╝r und lie├č sich ihre selbst zugef├╝gten Wunden vom Rettungsdienst behandeln. Anschlie├čend wurde sie in eine psychiatrische Fachklinik gebracht.

Fahren unter Drogeneinfluss
Kurz nach 23.00 Uhr wurde in der Lange Stra├če von Bad M├╝nder ein Autofahrer kontrolliert. Neben der festgestellten Alkoholeinwirkung -der Mann pustete fast 1 Promille- besteht der Verdacht einer Drogenbeeinflussung. Dem 26-j├Ąhrigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Seine Weiterfahrt wurde untersagt.

Flaschenwurf
Gegen das Gewaltschutzgesetz und damit verbundenem Ann├Ąherungsverbot hat ein 37-j├Ąhriger Mann aus Bad M├╝nder versto├čen, als er sich in der Nacht zu Sonntag seiner Noch-Ehefrau ann├Ąherte und mit ihr in heftigen Streit geriet. W├Ąhrend des Streits warf der aggressiv auftretende Mann mit einer Glasflasche gegen den Pkw seiner Frau. Die Polizei musste schlie├člich in der Lange Stra├če einschreiten.

Aggressiver, alkoholisierter Mann 
Unterst├╝tzungseins├Ątze f├╝r die Feuerwehr bzw. dem Rettungsdienst f├╝hrte die Streifenwagen in der Nacht nach Lauenstein (hier musste ein alkoholisierter Mann, der zudem aggressiv auftrat, aus einer misslichen Lage befreit werden) und zur├╝ck nach Bad M├╝nder, wo eine Rettungswagenbesatzung mit einem Randalierer zu tun hatte.

Weiterhin besch├Ąftigten zahlreiche Ruhest├Ârungen die Beamten aus Bad M├╝nder. Herrenlose Fahrr├Ąder wurden nebenher eingesammelt.

Diebst├Ąhle 
Der Tagesdienst am Sonntag war gepr├Ągt von illegalen Abfallbeseitigungen, die in Hachm├╝hlen und im Justus-von-Liebig-Weg gemeldet wurden, sowie von Einbruchdiebst├Ąhlen. In Levedagsen wurden zwei aneinander gekettete Pedelecs aus einer geschlossenen Garage entwendet. Der Schaden wurde mit ca. 4000 Euro angegeben.

Einbruch
In Salzhemmendorf wurde an der Hauptstra├če in einen Friseur-Salon eingebrochen. Die unbekannten T├Ąter hebelten ein Seitenfenster auf und entwendeten die Registrierkasse und ein Sparschwein mit Bargeld. Aus einem Schuppen in Bad M├╝nder wurde ein Kinderfahrrad geklaut.

Erneut unter Drogeneinfluss 
Der Autofahrer, der bereits am Samstagabend in der Lange Stra├če kontrolliert wurde, hatte nicht dazu gelernt. Er fuhr in der Nacht zu Montag erneut unter Drogeneinfluss im Stadtgebiet von Bad M├╝nder umher. Erneut wurde er erwischt und ihm daher eine Blutprobe entnommen. Auf den 26-J├Ąhrigen wird ein erhebliches Bu├čgeld zukommen. ├ťber F├╝hrerscheinma├čnahmen entscheidet die zust├Ąndige F├╝hrerscheinstelle.

Die kurzen Zeitr├Ąume zwischen den Eins├Ątzen nutzten die Kollegen, um die erforderlichen Straf- oder Ordnungswidrigkeitenanzeigen sowie wichtige Berichte und Mitteilungen an andere Beh├Ârden zu schreiben.

Das Wochenende davor: https://www.neue-woche.com/lokales/nachrichten-bad-muender-springe/ein-wochenende-bei-der-polizei/