Fahrradhelm verhindert Schlimmeres: Pedelec-Fahrer stürzt auf Schotterweg

128
Polizei Hubschrauber Rettung
Rettungshubschrauber "Christoph Niedersachsen" landete im Bereich der Unglücksstelle. Foto: Polizei Bad Münder

Am heutigen Montag, 29. Juli, wurde ein Pedelec-Fahrer bei einem Sturz um kurz nach 7 Uhr schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in die nächstgelegene Klinik.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 61-jährige Mann mit einem Pedelec (Fahrrad mit Elektromotorunterstützung) am Ortsrand von Eimbeckhausen in Verlängerung der Waltershäger Straße einen landwirtschaftlichen Schotterweg. Beim Befahren eines stark abschüssigen Streckenabschnitts stürzte der Eimbeckhäuser schwer. Glücklicherweise bemerkte eine 53-jährige Passantin den Sturz und eilte dem Verunglückten zur Hilfe.

Der Schwerverletzte, dem ein Fahrradhelm möglicherweise vor schwerwiegendsten Kopfverletzungen bewahrte, wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christoph Niedersachsen“ in die nächstgelegene Klinik geflogen.

  • Sozialpädagogisches Zentrum
  • Pfannekuchen_Sachwertmakler

Kurz vor seinem Abtransport erklärte der 61-Jährige gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten, dass sein Schäferhund, der ihn begleitete, plötzlich erschrak und er daraufhin sein Fahrrad stark abbremste. Auf dem losen Schotterbelag verlor er das Gleichgewicht und stürzte.

Der Hund blieb unverletzt.

(red)