Die Kinder des Podcasts „Demokratie für Kinder“ der Grundschule Bad Münder durften ein Interview mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil in der Staatskanzlei in Hannover führen. Möglich wurde dies durch die guten Kontakte zur n21-Initiative Schul-Internetradio.

Noch bis kurz vor dem exklusiven Termin feilten die vier jungen Redakteure Frieda Schulze, Marla Wittenbernds, Frederik Kranz und Marcel Schulz aus den vierten Klassen in der S-Bahn an den Fragen, die sie an den niedersächsischen Regierungschef richten wollten. Auf dem Weg zu dessen Amtsgebäude in der Südstadt verschafften sich die Kinder bei einer Visite am Landtag und bei den Hannover-Modellen im Rathaus vorab das nötige Grundwissen, bevor es dann an der Planckstraße offiziell wurde.

Überrascht zeigten sich die Kinder, als Weil sie ganz locker und freundlich im Treppenhaus vor der Bildergalerie der Ministerpräsidenten empfing und sie dann anschließend in sein Büro einlud. Dort widmete er sich offenherzig den umfangreichen Fragen der wissbegierigen Schüler. „Ist das Amt des Ministerpräsidenten eigentlich ein harter Job?“, wollte Marcel erfahren. Weil antworte, dass er trotz einer 60- bis 70-stündigen Arbeitswoche über viele Tätigkeiten in seinem Amt sehr zufrieden und erfüllt sei. „Meine vielfältige Arbeit macht mir ganz viel Spaß“, sagte er.

Der Ministerpräsident hingegen war interessiert zu erfahren, wie die Kinder an ihrer Schule in Sachen Demokratie aktiv eingebunden sind. Frederik konnte ihm signalisieren, dass demnächst ein neuer Podcast zu dem geführten Interview gesendet werde und so ganz viele Kinder daran teilhaben können. Sichtlich beeindruckt machte Weil den Kindern zum Abschied ein tolles Angebot: „Ich werde eure Schule bestimmt in der nächsten Zeit einmal besuchen“. (red)