Springe. Nach langer Pause geht voraussichtlich am 03. Dezember 2020 (wenn es nachmittags nicht regnet) die Illumination des Kreisverkehrs Osttangente wieder in Betrieb.

F├╝r viele geh├Ârte das farbig illuminierte Kunstwerk Haller-Haller-Haller in der Mitte des Kreisverkehrs Osttangente/V├Âlksener Stra├če zu den Lichtblicken im Stra├čenverkehr und Alltag. Der Zahn der Zeit nagte an der alten Illuminationstechnik und nach und nach war in verschiedene, der im Boden verbauten, Bauteile Wasser eingedrungen. Mit einem Kurzschluss in der elektrischen Anlage verl├Âschten die Lichter f├╝r nunmehr 2 Jahre.

Einen ersten Eindruck der Illumination.
Foto: Stadt Springe

Seit mehr als 2 Jahren ein Thema
Die Stadt besch├Ąftigte sich in den letzten 2 Jahren viel mit dem Thema Beleuchtung, aber da ging es um die Umr├╝stung auf LED, die allen Einsatz forderte. Leider fehlten deshalb die Kapazit├Ąten, um sich mit Nachdruck auch um die Illumination zu k├╝mmern. Dieses Jahr wurden dann aber passende Bodenstrahler gefunden. Eine erste Probeanstrahlung im August zeigte, dass mit den neuen Strahlern k├╝nftig nur noch 3 statt bisher 6 Strahler ben├Âtigt werden, um das Kunstwerk eindrucksvoll von der Nacht abheben zu k├Ânnen.

Mit der Firma RANDY B├╝hnenbeleuchtung-LED-Technik aus Bad Nenndorf fand die Stadt einen Partner der einerseits technisch versiert und andererseits mit kreativen Ans├Ątzen eine neue Beleuchtungssteuerung entwickelte, in die die alten in den R├Âhren montierten Strahler integriert werden konnten. Mit Unterst├╝tzung des K├╝nstlers Andreas Rimkus aus Springe, wurden die verschiedenen Lichtszenen entworfen, in denen das Kunstwerk nun erstrahlt. Die bauliche Umsetzung erfolgte durch die Mitarbeiter des st├Ądtischen Betriebshofs.