Relativ glimpflich ist ein Verkehrsunfall ausgegangen, der sich am Dienstagnachmittag auf der Bundesstra├če 442 bei Eimbeckhausen ereignet hatte. Der Verursacher konnte nach kurzer Flucht dank einer Zeugin gestoppt werden.

Ein 87-j├Ąhriger Mann aus der Wedemark (Region Hannover) befuhr gegen 13.40 Uhr die Bundesstra├če 442 von Lauenau in Richtung Bad M├╝nder. Auf der Ortsumgehung Eimbeckhausen geriet das Wohnwagengespann aus nicht bekannten Gr├╝nden nach links auf die Gegenfahrbahn und touchierte hier einen entgegenkommenden Renault Clio, der von einer 81-j├Ąhrigen Frau aus Nienburg gelenkt wurde.

Durch den Aufprall wurde am Clio der Au├čenspiegel abgerissen und die Scheibe der Fahrert├╝r zerst├Ârt. Die 81-J├Ąhrige erschrak heftig, blieb aber gl├╝cklicherweise k├Ârperlich unverletzt. Der Clio musste abgeschleppt werden.

Obwohl sich mehrere M├Âglichkeiten ergeben h├Ątten, setzte der 87-j├Ąhrige Daimler-Fahrer mit angeh├Ąngtem Wohnwagen die Fahrt in Richtung Bad M├╝nder fort. Eine Autofahrerin hatte den Vorfall beobachtet und fuhr dem fl├╝chtenden Gespann hinterher. Dabei hielt sie ├╝ber Notruf st├Ąndig Kontakt mit der Einsatzleitstelle der Polizei in Hameln und gab ihren aktuellen Standort durch.

Eine alarmierte Streifenwagenbesatzung der Polizei Bad M├╝nder konnte das Gespann an der Einm├╝ndung B 442 / Bahnhofstra├če anhalten. Der 87-J├Ąhrige zeigte keine geistigen und k├Ârperlichen Beeintr├Ąchtigungen und stand auch nicht unter dem Einfluss von Rauschmittel. Er selbst konnte sich weder das Abkommen von seinem Fahrstreifen noch seine Weiterfahrt nach der Kollision erkl├Ąren. Die Ermittlungen dahingehend dauern an.