Das Verwaltungsgericht Hannover meldete am gestrigen Mittwoch, dass es im Streit um die Errichtung eines Schweinestalls in Nettelrede noch keine Entscheidung gab. Ein neues Sachverst├Ąndigengutachten soll zun├Ąchst das Ausma├č der zu erwartenen Geruchsbelastungen kl├Ąren.

“In der heutigen Verhandlung ├╝ber drei Klagen gegen eine Baugenehmigung, die der Landkreis Hameln-Pyrmont einem Landwirt f├╝r die Errichtung und den Betrieb eines Maststalles mit 1.200 Schweinen ├Âstlich der Ortschaft Nettelrede erteilt hat, ist es nicht zu Urteilen gekommen. Vielmehr hat die Kammer einem Beweisantrag der Kl├Ągerseite stattgegeben, wonach mit der Einholung eines weiteren Sachverst├Ąndigengutachtens das Ausma├č der von dem genehmigten Stall zu erwartenden Geruchsbel├Ąstigung f├╝r die kl├Ągerischen Grundst├╝cke nochmals ermittelt werden soll. Die Verhandlung ist bis nach Vorlage des einzuholenden Gutachtens vertagt”, hei├čt es in der Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts. (red)