Bad MĂĽnder (ots) Ein 36-jähriger Fahrer eines Sattelzuges steht in Verdacht, sein schweres Gefährt unter Rauschmittel gefahren zu haben.

Ein Autofahrer bemerkte den Sattelzug aus den Niederlanden am Freitagmittag gegen 13.15 Uhr im Bereich Bad Münder auf der Bundesstraße 442. Der Sattelzug fuhr auffällig in Schlangenlinie. Der hinterherfahrende Zeuge verständigte auf Höhe Ortsumgehung Eimbeckhausen die Polizei und folgte dem Gespann, das von einer Streifenwagenbesatzung aus Bad Münder erst an der BAB-Auffahrt Lauenau eingeholt werden konnte. An der nächsten Autobahnraststätte der A2 endete die Fahrt des 36-Jährigen.

Körperliche Merkmale des Niederländers deuten auf eine Rauschmittelbeeinflussung hin. Möglicherweise spielen auch Medikamente eine Rolle. Eine Blutprobenanalyse wird Aufschluss über die im Blut enthaltenen Substanzen geben. Weitergehende rechtliche Maßnahmen folgen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft erst nach dem Vorliegen der Laborergebnisse.

Die Weiterfahrt wurde dem Trucker für die nächsten 48 Stunden untersagt.