Die Schulradio AG der Grundschule Bad MĂŒnder hat erneut beste Chancen fĂŒr eine bundesweiten Auszeichnung.

Nachdem die medienbegeisterten Kinder im vergangenen Jahr den Deutschen Lesepreis fĂŒr ihre Podcastreihe „Literafrosch – Frau Lindgrens BĂŒchermagazin“ gewinnen konnten, stehen sie in diesem Jahr wieder mit einem innovativen Leseförderprojekt kurz vor der Ziellinie. Diesmal ist es ihre als „Hörpost“ titulierte Zusammenarbeit mit den Kindern einer Förderschule fĂŒr geistige Entwicklung, die von der Jury in der Kategorie „Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien“ neben neun weiteren Initiativen in die Shortlist 2020 aufgenommen wurde.

Gemeinsam mit der Klasse 4b der Heinrich-Kielhorn-Schule aus Hameln tauschten die Kinder der Schulradio AG im vergangenen Schuljahr ĂŒber 20 Audioaufnahmen in der Art einer „Hörpost“ aus. Die ViertklĂ€ssler hatten sich an die Radioprofis aus Bad MĂŒnder gewandt, um sich ihr Lieblingsbuch ĂŒber den putzigen BĂ€ren „Paddington“ per Audiodatei kapitelweise vorlesen zu lassen. Über das Lesen hinaus lernten sich die Kinder in ihren Hörbotschaften gegenseitig immer besser kennen, so dass der Wunsch nach einer persönlichen Begegnung auf beiden Seiten wuchs. Im Januar trafen sich die beiden SchĂŒlergruppen schließlich in der Schule an der Wallstraße zur Aufnahme eines gemeinsamen Hörspiels.

Sinya Hoppe, Klassenlehrerin der 4b aus der RattenfĂ€ngerstadt, beschreibt die Wirkung des Hörpost-Projekts so: „Die Kinder meiner Klasse konnten ihre Lesekompetenz und ihre digitale SelbststĂ€ndigkeit mit Hilfe der Schulradio AG aus Bad MĂŒnder wunderbar ausbauen.“

Schulleiter Christoph Schieb, der das mĂŒndersche Schulradio betreut, freut sich ĂŒber den inklusiven Ansatz des Hörpost-Projekts: „Es war ein barrierefreier Austausch auf Augenhöhe, nur ĂŒber die menschliche Stimme. Die Kinder haben Inklusion gelebt.“ Bis zur endgĂŒltigen Entscheidung heißt es nun fĂŒr die Kinder beider Schulen Daumen drĂŒcken. „Vor der offiziellen Bekanntgabe der Gewinner am 4. November werden wir sicherlich noch die eine oder andere Hörpost austauschen“, freuen sich Hoppe und Schieb.

Insgesamt 50 Projekte und Personen in fĂŒnf Kategorien umfasst die Shortlist des Deutschen Lesepreises 2020. AusgewĂ€hlt wurden sie aus rund 400 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet, die trotz der Corona-Krise eingegangen sind.

Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 fĂŒr vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen.