Stadt Springe setzt Straßen in Stand – Hier kann es zu Behinderungen kommen

52
Baustelle Schild knop
Symbolbild. Foto: Knop

Seit vielen Jahren saniert die Stadt Springe regelmäßig Straßen in Springe, um die Straßen möglichst lange zu erhalten. So auch in diesem Jahr: Ab dem 28. August beginnen die Unterhaltungsmaßnahmen an asphaltierten Fahrbahnen. Dazu wird eine doppelte Oberflächenbehandlung der Asphaltstraßen (DOB) durchgeführt, um Fehlstellen und Ausmagerungen bzw. Abnutzungen zu beseitigen und um die Dauerhaftigkeit und Dichtigkeit der Straßen wiederherzustellen.

Für diese laufende Straßenunterhaltung werden keine Straßenausbaubeiträge fällig, meldet die Stadt Springe. „Die Gesamtmaßnahme dient im Gegenteil dem Substanzerhalt der Fahrbahnen, um die Lebensdauer „Ihrer“ Straßen maximal zu erhöhen und damit die beitragspflichtige Grunderneuerung möglichst lange abwenden zu können“, heißt es in der Pressemitteilung aus Springe.

Folgende Straßen sind betroffen: Süntelstraße, Am Küstergarten, Mühlenbusch, Töpferstraße, Zum Ebersberg, Zur Lärchenhöhe, Kiefernweg, Göbelbastei, Leibnitzstraße, Bergdorfstraße, Wirtschaftsweg zwischen Hamelner Straße und Brücke ü. d. Bundesstraße 217.

Um die Arbeiten zu ermöglichen und um die notwendige Einfahrzeit des Splitts in die Oberflächenbeschichtung bis zum ersten Abfegen zu gewährleisten, werden in den entsprechenden Abschnitten Halteverbote für die Dauer der Arbeiten, von circa zwei bis drei Wochen, eingerichtet.

  • Tischlerei Schrammar
  • Wintec Autoglas

Da sich in dieser Zeit loses Splittmaterial auf den Fahrbahnen befindet, ist eine erhöhte Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer erforderlich.

Für die Verkehrsbehinderungen und für die, mit der Baumaßnahme in Verbindung stehenden, Beeinträchtigungen bittet die Stadt Springe alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

(red)