Zwei Fahrzeuge kollidierten am Montagnachmittag, 24. Februar, auf der Kreuzung Angerstraße / Wermuthstraße, vor dem Polizeikommissariat in Bad Münder.

Kurz vor 14 Uhr befuhr ein VW Golf die Angerstraße in Richtung Bahnhofstraße. Dem Wagen kam auf der Angerstraße ein VW Transporter entgegen, der von einer 40-jährigen Frau aus Apelern (Landkreis Schaumburg) gefahren wurde. Trotz Gegenverkehrs bog der Golf-Fahrer nach links in die Wermuthstraße ab. Es kam zur Kollision.

Fahrer und Fahrerin gaben später der Polizei gegenüber an, Grünlicht gehabt zu haben, als sie die Kreuzung Angerstraße / Wermuthstraße erreichten.

Die 40-jährige Frau und ein sieben Monate altes Kleinkind in VW Bus wurden vorsorglich mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren, wo weitere Untersuchung stattfinden sollten.

Ein weiterer Rettungswagen war für die Erstversorgung der beiden Insassen im VW Golf vor Ort. Der 18-jährige Golffahrer aus Bad Münder gab an, unverletzt zu sein. Sein 21-jähriger Beifahrer wollte trotz seiner Verletzungen nicht in ein Krankenhaus gebracht werden.

An beiden Fahrzeugen entstanden Totalschäden. Sie mussten abgeschleppt werden.

Die Feuerwehr Bad Münder leistete technische Unterstützung, verhinderte das Ausbreiten von Motoröl, Kühlmittel und Batteriesäure und klemmte die Batterien ab. Zur Reinigung der ölverschmierten Fahrbahn wurde ein Spezialfahrzeug angefordert.
Die Kreuzung war bis 15.40 Uhr gesperrt.

(red)