Dem beherzten Eingreifen eines Polizeibeamten, der sich privat mit seinem Auto auf der Bundesstra├če 442 befand, ist es m├Âglicherweise zu verdanken, dass es zu keinem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen ist und ein Lkw-Fahrer ├Ąrztliche Hilfe bekam.

Ein 39-j├Ąhriger Mann aus Elze befuhr gestern gegen 13:30 Uhr mit einem Container-Lkw die Bundesstra├če 442 von Bad M├╝nder in Richtung Lauenau. Hier fiel er anderen Autofahrern durch seine unsichere Fahrweise auf. Der Lkw pendelte auf dem Fahrstreifen hin und her, fuhr sogenannte Schlangenlinie und geriet auch auf die Gegenfahrbahn, so dass entgegenkommende Autofahrer ausweichen oder abbremsen mussten. Auf der Umgehungsstra├če Eimbeckhausen kam der Lkw sogar nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Trotzdem setzte der 39-J├Ąhrige Fahrer die Fahrt in Richtung Lauenau fort.

Ein Polizeibeamter des Polizeikommissariats Springe beobachtete als Hinterherfahrer den Vorfall und meldete diesen der Einsatzleitstelle. Streifenwagen aus Bad M├╝nder und Bad Nenndorf machten sich auf dem Weg. In der Zwischenzeit nutzte der Springer Hauptkommissar eine g├╝nstige Gelegenheit, stoppte den Lkw kurz vor “Klein Amerika”, stieg in das F├╝hrerhaus und zog den Z├╝ndschl├╝ssel heraus. Hierbei stellte der Beamte fest, dass der Lkw-Fahrer unter Kontrollverlust litt und ├Ąrztliche Hilfe ben├Âtigte. Der alarmierte Rettungsdienst stellte eine Unterzuckerung fest. Der Mann aus Elze wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen den 39-J├Ąhrigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gef├Ąhrdung des Stra├čenverkehrs eingeleitet.

Bei der ├ťberpr├╝fung der Fahrerdaten kam zudem noch heraus, dass der Elzer von der Staatsanwaltschaft Hannover per Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte eine festgesetzte Geldstrafe nicht bezahlt und nachfolgende Aufforderungen ignoriert. Der Firmenchef bezahlte den ausstehenden Geldbetrag, so dass der Haftbefehl bereits vor Ort als erledigt angesehen werden konnte.