Bereits mit den ersten milden Fr├╝hlingsn├Ąchten beginnt wieder der Zeitraum, in dem die heimischen Amphibien zu ihren Laichgew├Ąssern wandern. Besonders aktiv sind die Tiere dabei in den ersten Stunden nach Einbruch der Dunkelheit.

Einer der Wanderschwerpunkte im Springer Stadtgebiet befindet sich nord├Âstlich des Stadtteils Springe, wo in den Waldbereichen des Deisters ├╝berwinternde Kr├Âten, Fr├Âsche und Molche die Teiche im Ramke-R├╝ckhaltebecken und westlich des Hannoverschen Weges zu erreichen suchen. Um zu verhindern, dass die Tiere bei Querung der Zufahrtswege zur Deisterh├╝tte und zum Johann-Heinrich-Schr├Âder-Heim oder zur Sophienh├Âhe unter die R├Ąder geraten, hat die Stadt Springe wieder Schutzma├čnahmen veranlasst.

Wie in den vorangegangenen Jahren werden der Wirtschaftsweg n├Ârdlich des R├╝ckhaltebeckens und der Hannoversche Weg zeitlich befristet gesperrt. Damit soll der Stra├čenverkehr zumindest in den Stunden der Wanderphase, in denen die Tiere besonders aktiv sind, auf ein Minimum reduziert werden. So wird es im Zeitraum vom 1. M├Ąrz bis zum 22. April zwischen 18 und 7 Uhr ausschlie├člich Anliegern erlaubt sein, die Zufahrtswege zur Deisterh├╝tte, zum Johann-Heinrich-Schr├Âder-Heim und zur Sophienh├Âhe zu benutzen.

An den Tagen, an denen die Zufahrt zur Deisterh├╝tte von der Hauptmasse der wandernden Amphibien gekreuzt wird sowie eventuell an ein bis zwei Tagen im Sp├Ątsommer (bei gesammelter R├╝ckwanderung), soll die Stra├če gezielt mittels der dort im Jahr 2010 installierten Schranke gesperrt werden. In einem Schreiben bittet die Stadt Springe alle Anlieger des Wirtschaftsweges und die P├Ąchter der landwirtschaftlichen Fl├Ąchen, den Amphibienschutz zu unterst├╝tzen, indem sie die Schranke in der Wanderphase nach dem Passieren wieder hinter sich schlie├čen.

Um die Amphibien vor den bei h├Âheren Geschwindigkeiten unter Autos wirkenden aerodynamischen Effekten zu sch├╝tzen, wird die zul├Ąssige H├Âchstgeschwindigkeit im Bereich der Deisterh├╝tten-Zufahrt vom 1. M├Ąrz bis zum 30. September auf 30 km/h begrenzt.

Der Fachdienst Umwelt bittet alle Autofahrer darum, “Kr├Âtenschilder” auch au├čerhalb von Sperrzeiten sowie an anderen Stellen des Stadtgebietes zu beachten und R├╝cksicht auf querende Amphibien zu nehmen. Weitere vom Stra├čenverkehr betroffene Wanderstrecken befinden sich beispielsweise in den folgenden Bereichen:

  • S├╝llbergstra├če / Tannenstra├če / Pappelweg (Stadtteil Bennigsen),
  • Holzm├╝hle / Landesstra├če L 442 (Stadtteil Eldagsen),
  • Zwischen Gestorf und H├╝pede / Landesstra├če L 422,
  • Haar-Berg / Landesstra├če L 442 (Stadtteil Gestorf),
  • Dahle / Landesstra├če L 421,
  • Ebersberg / An der Deisterpforte
  • Jagdschloss bis Elmsche Bruch / Landesstra├če L 461,
  • J├Ągerallee / Diakoniezentrum,
  • Kaiserrampe,
  • Kurzer Ging / Fahrenbrink,
  • Parkplatz / Eingang Wisentgehege
  • Querspange / Schulzentrum Nord,
  • Spielbrink / Zufahrt Webelsgrund,
  • Wei├čer Brink / Dopmeyerstra├če
  • Zum Fahrenbrink / Lichtes Tal (Stadtteil Springe) sowie
  • An der Badeanstalt und Am Bergfeld (Stadtteil V├Âlksen).

(red)