Wildnis unterm Sternenzelt erleben

Beim Mittsommernachtsfest darf am Samstag, 22. Juni, im Wisentgehege Springe gecampt werden. Das Programm f├╝r den l├Ąngsten Tag des Jahres beginnt um 16 Uhr mit der Flugvorf├╝hrung auf dem Falkenhof.

Sp├Ąter erleuchten lodernde Fackeln w├Ąhrend des gro├čen Umzugs die Nacht, Lagerfeuer knistern und Nachtfalter flattern durch den Mondschein. Dazu heulen die W├Âlfe ganz nah. Zudem gibt es ab 21.30 Uhr eine Fledermauswanderung mit dem NABU. Gegen 23 Uhr endet das Programm dann mit einer Waschb├Ąrpr├Ąsentation und dem Fackelumzug. F├╝r Essen und Trinken sorgt der F├Ârderverein Freunde des Wisentgeheges. Dort gibt es auch den Teig f├╝r das Stockbrotbraten am Lagerfeuer.

Die Teilnehmerzahl an dem Mittsommerfest ist unbegrenzt, weswegen Anmeldungen auch nicht n├Âtig sind. Zudem gelten die regul├Ąren Eintrittspreise. Die Kasse des Wisentgeheges ist am Samstag bis 20.30 Uhr ge├Âffnet.

Zum ├ťbernachten im Wisentgehege sind ausschlie├člich Zelte zugelassen, keine Wohnwagen und Wohnmobile. Nachtruhe ist ab Mitternacht. Duschen sind nicht vorhanden. Am Morgen danach bietet das Caf├ę Wild ab 8.30 Uhr ein Fr├╝hst├╝cksbuffet an.

Das Programm im Internet unter www.wisentgehege-springe.de abrufbar.

(red)