Am vergangenen Samstag, 27.06.2020, wurden durch Einsatzbeamte des Polizeikommissariats Bad M├╝nder im Rahmen allgemeiner, verdachtsunabh├Ąngiger Verkehrskontrollen gleich zwei Verkehrsteilnehmer unter der Beeinflussung von Bet├Ąubungsmitteln festgestellt.

Gegen 11:45 Uhr wurde in der Bahnhofstra├če ein 34-j├Ąhriger Mann aus Bad M├╝nder angehalten und ├╝berpr├╝ft, der mit einem zulassungsfreien Ackerschlepper mit Anh├Ąnger (6 km/h) stadteinw├Ąrts unterwegs war. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Fahrzeugf├╝hrer k├Ârperliche Auff├Ąlligkeiten fest, die auf eine m├Âgliche Drogenbeeinflussung hindeuteten. Ein daraufhin auf freiwilliger Basis durchgef├╝hrter Drogenvortest verlief positiv auf THC.

Ebenfalls positiv auf THC verlief ein Urintest bei einem 24-j├Ąhrigen M├╝nderaner, der mit seinem Pkw gegen 13:10 Uhr in der S├╝ntelstra├če kontrolliert wurde. Auch in diesem Fall wurden bei dem Fahrzeugf├╝hrer im Verlauf der Kontrolle Anhaltspunkte f├╝r eine m├Âgliche Drogenbeeinflussung gewonnen. Der Konsum von Marihuana am Vortag wurde zudem einger├Ąumt.

In beiden F├Ąllen wurden gegen die Kraftfahrzeugf├╝hrer entsprechende Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt vor├╝bergehend untersagt. Um die Verfahren beweissicher zu gestalten, wurden gerichtsverwertbare Blutproben zur Ermittlung der Bet├Ąubungsmittelkonzentration entnommen. Best├Ątigt sich anhand der Blutprobenergebnisse der Verdacht der Drogenbeeinflussung, droht den beiden Verkehrsteilnehmern ein Bu├čgeld in H├Âhe von 500 Euro und ein Strafverfahren wegen Versto├čes nach dem Bet├Ąubungsmittelgesetz.