Die Polizei Bad Pyrmont ├╝berwachte am Dienstag, 23. April, in der Zeit von 11.40 bis 15 Uhr die gefahrene Geschwindigkeit auf der Landesstra├če 430 zwischen Bad Pyrmont und dem Ortsteil Hagen.

Der Hagener Berg war im vergangenen Jahr Unfallschwerpunkt, fast ausschlie├člich aufgrund ├╝berh├Âhter Geschwindigkeit. Die Messung erfolgte im Bereich der 70er Zone, oberhalb der gef├Ąhrlichen Kurven.

Insgesamt wurden etwa 1200 Fahrzeuge gepr├╝ft. “Geblitzt” wurde ab vorwerfbaren 11 km/h ├ťberschreitung, sodass auf dem Tacho der Fahrzeuge mindestens 90 km/h angezeigt worden sein d├╝rfte. Auf ein unmittelbares Anhalten der Tempos├╝nder verzichteten die Beamten, stattdessen werden die Halter der Fahrzeuge in den n├Ąchsten Tagen angeschrieben.

38 der gemessenen Fahrzeuge lagen im Bereich, der durch Verwarngelder von 20 oder 30 Euro geahndet werden kann. Weitere zehn lagen im Bereich einer Ordnungswidrigkeitenanzeige, die mindestens 70 Euro Bu├čgeld, eine Bearbeitungsgeb├╝hr von 28,50 Euro und einen Punkt in Flensburg zur Folge hat.

Zwei Autofahrern, den “Tagesschnellsten”, werden ├ťberschreitungen von 47 und 48 km/h vorgeworfen, wof├╝r Bu├čgelder von 160 Euro plus Bearbeitungsgeb├╝hr, zwei Punkte in der Verkehrss├╝nderdatei und ein Monat Fahrverbot vorgesehen sind.

(red)