Am Donnerstag, 26. September, gegen 20.35 Uhr, meldete ein Zeuge, dass ein dunkler Audi soeben zwischen Bad Pyrmont und dem Ortsteil Hagen in die Leitplanke gefahren sei. Fahrzeugteile l├Ągen auf der Landesstra├če 430/Hagener Berg noch auf der Fahrbahn.

Das Unfallfahrzeug sei nach dem Vorfall sofort gefl├╝chtet, ohne dass sich der Fahrzeugf├╝hrer die Sch├Ąden n├Ąher angesehen oder die Unfallstelle abgesichert habe. Die eintreffende Streife stellte fest, dass die komplette Frontsch├╝rze eines Audi A6 samt Kennzeichen vor zwei besch├Ądigten Segmenten der dortigen Leitplanken lag. Zur Unfallzeit regnete es leicht und die zul├Ąssige H├Âchstgeschwindigkeit ist im dortigen Bereich bei N├Ąsse auf 50 km/h festgelegt.

Eine Halter├╝berpr├╝fung wurde ├╝ber die Polizei NRW veranlasst. Eine Stunde sp├Ąter rief ein 50-j├Ąhriger Mann aus Hameln bei der Polizei Bad Pyrmont an und teilte mit, dass er der Unfallfahrer am Hagener Berg gewesen sei. Angeblich habe er nach dem Unfall noch versucht die Polizei zu rufen, habe aber kein Netz gehabt. Warum er danach weggefahren ist, konnte er nicht mehr erkl├Ąren.

Gegen 21.50 Uhr erschien der Mann auf Aufforderung bei der hiesigen Dienststelle. Ein Atemalkoholtest ergab zwar einen Wert unter 0,3 Promille, dennoch wurden von dem Mann, zwecks R├╝ckrechnung, zwei Blutproben entnommen. Weitere Ma├čnahmen zur Spurensicherung bez├╝glich der Fahreigenschaft folgten.

Wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort in Verbindung mit dem Verdacht der Trunkenheit im Verkehr wurde der F├╝hrerschein des Mannes sichergestellt. Der Schaden am Auto wird auf mindestens 3.000 Euro, der an der Leitplanke auf circa 2.000 Euro gesch├Ątzt. (red)