Arbeitsunfall endet tödlich: Bad Pyrmonter stürzt zehn Meter in die Tiefe

599
Krankenwagen
Symbolbild. Quelle: Pixabay (Golda)

Ein 57-jähriger Mann aus Bad Pyrmont kam am Montag, 11. Juni, bei einem Arbeitsunfall in Lübbecke ums Leben.

Der für eine Brandschutzfirma tätige Mann war am Morgen durch das Dach eines Betriebes für Matratzen an der Rahdener Straße circa zehn Meter in die Tiefe gestürzt und auf einen Betonboden aufgeschlagen. Nach einer notärztlichen Versorgung wurde der Mann ins Lübbecker Krankenhaus gebracht, wo er wenig später seinen schweren Verletzungen erlag.

  • Knopfbock
  • WDH Geschäftsdrucksachen

Ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei zufolge war der 57-Jährige am Vormittag mit turnusmäßigen Wartungsarbeiten bei der Lübbecker Firma beschäftigt. Dies umfasste auch eine Kontrolle der Oberlichter auf dem Dach des Gebäudes. Bei diesen Arbeiten trat der Mann aus bisher unbekannten Gründen auf eine Kunststoffplatte. Diese hielt nicht Stand und der 57-Jährige brach ein.

Neben der Polizei waren auch Mitarbeiter des Amtes für Arbeitsschutz an der Unglücksstelle. Zudem wurde die Staatsanwaltschaft über den Vorfall informiert.

(red)