Am Mittwoch, 27. Februar, wurde der Polizei Bad Pyrmont gegen 22.25 Uhr ein Feuer in der Kleingartenanlage nördlich der Straße “Auf der Schanze” in Bad Pyrmont gemeldet. Da vermutet wurde, dass ein Gartenhaus in Flammen aufgegangen sei, wurde auch die Feuerwehr mit alarmiert.

Wie die Polizei mitteilt, soll der Hinweisgeber vor Eintreffen der EinsatzkrĂ€fte ebenfalls zum Schadensort gelaufen sein und bemerkt haben, dass der Flammenschein aus seinem eigenen Garten kam. Vor Ort habe er zwei Jugendliche angetroffen, von denen einer sofort geflĂŒchtet sei. Dern anderen hatte er bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Entgegen der Vermutung, stand nicht das Gartenhaus in Flammen, sondern ein gemauerter Grill, in dem die Jugendlichen augenscheinlich Benzin entzĂŒndet hatten.

Bei der anschließenden Tatortaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass die Jugendlichen mit zwei FahrrĂ€dern zur Gartenkolonie gefahren waren. Sie hatten außerdem eine Flasche mit Benzin sowie alkoholische GetrĂ€nke und Grillgut mitgebracht. Nachdem sie in die Kolonie gelangt waren, hatten sie das Gartenhaus des GeschĂ€digten aufgebrochen und dort gelagerte GegenstĂ€nde bereits zum Abtransport bereitgestellt. Vermutlich aus Übermut hatten sie anschließend Feuer gemacht, um am Tatort zu grillen und zu trinken.

Vom geflĂŒchteten TĂ€ter wurde bislang lediglich das Fahrrad sichergestellt. Den konkreten Namen habe der festgenommene Jugendliche nicht benennen wollen. Beide erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Einbruchs, Hausfriedensbruch und SachbeschĂ€digung. Die entstandenen SachschĂ€den seien laut erster EinschĂ€tzung ĂŒberschaubar.

(red)