Wenn das Einsatzhorn ertönt und Blaulicht ist zu sehen ist, dann ist höchste Eile geboten, freie Fahrt fĂŒr das Einsatzfahrzeug zu schaffen. “Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, hat mit empfindlichen Bußgeldern zu rechnen”, heißt es in einer Presseinformation vom Landkreis.

Dies habe zuletzt auch ein Autofahrer in Bad Pyrmont erfahren, der es unterließ, einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn sofort freie Bahn zu schaffen. Der Vorfall wurde angezeigt. Ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister beim Kraftfahrt-Bundesamt und ein Monat Fahrverbot sind die Folge.

Die Teamleiterin der Bußgeldstelle des Landkreises, Jana Sandvoss, erklĂ€rt: „Jeder weiß, dass RettungskrĂ€fte im Einsatz unterwegs sind, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche SchĂ€den abzuwenden. Dabei zĂ€hlt im Notfall jede Sekunde. Daher mein Appell: Lassen Sie es gar nicht so weit kommen und reagieren unverzĂŒglich. Auch Sie könnten mal betroffen sein!“ (red)