Nach Hausbrand in Lügder Altstadt: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung – Zeugen gesucht

239
Leichter Rauch stieg im hinteren Dachbereich des ausgebrannten Gebäudes auf. Foto: Freiwillige Feuerwehr Lügde

Am späten Montagabend, 11. November, stand ein Wohnhaus in der “Vordere Straße” in Flammen. Das Gebäude brannte komplett aus (wir berichteten). Wie die Polizei nun mitteilt, deuten die bisherigen Ermittlungen auf eine vorsätzliche Brandstiftung hin. Die Kripo in Detmold bittet deshalb Zeugen, denen im Zusammenhang mit dem Brand am Montag etwas aufgefallen ist, sich zu melden. Ihre Hinweise nimmt das KK 1 unter der Telefonnummer 05231/6090 entgegen.

Brandnachschau

Der Löschzug Lügde wurde am Donnerstag, 14. November, gegen 7.40 Uhr durch die Kreisleitstelle der Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort “Feuer 1 / Brandnachschau” zum ausgebrannten Gebäude alarmiert. Im hinteren Dachbereich stieg leichter Rauch auf. Die Einsatzkräfte lokalisierten die Glutnester mittels Wärmebildkamera und brachten die Drehleiter in Stellung. Um an die Glutnester heranzukommen, wurden etwa 2,5 Quadratmeter der noch vorhandenen Dachhaut und Zwischendecke entfernt. Die Glutnester wurden über die Drehleiter abgelöscht. Abschließend wurde die Brandstelle nochmals mit der Wärmebildkamera kontrolliert um weitere eventuelle Glutnester zu lokalisieren. Nach rund eineinhalb Stunden war der Einsatz für den Löschzug Lügde beendet. (red)

  • Autohaus Franz Welger
  • Knopfbock