Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – AufklĂ€rung kann Leben retten. Das Agaplesion ev. Bathildiskrankenhaus Bad Pyrmont engagiert sich aktiv fĂŒr die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“. Am 25. Juni in der Zeit von 11 Uhr bis 16 Uhr stehen unter anderem Dr. med. Jan Körfer, Chefarzt der Klinik fĂŒr Innere Medizin, und Dr. med. Peter LĂŒdemann, Chefarzt der Klinik fĂŒr Neurologie, am Infobus auf dem Brunnenplatz in Bad Pyrmont fĂŒr Fragen rund um die Themen Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur VerfĂŒgung.

Am kommenden Dienstag hĂ€lt der signalrote Infobus der von Boehringer Ingelheim ins Leben gerufenen AufklĂ€rungsinitiative „Herzenssache Lebenszeit“ in Bad Pyrmont. Interessierte haben hier die Möglichkeit, im direkten GesprĂ€ch mit den FachĂ€rzten vom Bathildiskrankenhaus offene Fragen zu klĂ€ren und ihr persönliches Risiko fĂŒr Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie einen Schlaganfall testen zu lassen. HierfĂŒr werden beispielsweise Blutdruck, Blutzucker- und Cholesterinwerte gemessen. Außerdem wird demonstriert wie ein automatischer Defibrillator angewendet wird. Informationsmaterialien sorgen fĂŒr zusĂ€tzliche AufklĂ€rung ĂŒber Risikofaktoren, darunter Vorhofflimmern, eine hĂ€ufig zu spĂ€t diagnostizierte Herzrhythmusstörung.

„Durch unsere Beratung der Menschen vor Ort möchten wir zur AufklĂ€rung beitragen und dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie SchlaganfĂ€lle verhindern“, so die ChefĂ€rzte Dr. Körfer und Dr. LĂŒdemann.

Hintergrund:

Mehr als 425 Millionen Menschen weltweit leiden an Diabetes. Über 212 Millionen von ihnen werden nicht diagnostiziert. Bis 2045 soll die Zahl der Menschen mit Diabetes, wie es in der Mitteilung des Bathildiskrankenhauses heißt, voraussichtlich auf 629 Millionen weltweit steigen.

Vor dem Hintergrund einer ansteigenden Tendenz der Erkrankungszahlen als auch dem erheblichen Risiko fĂŒr Folgeerkrankungen sein leicht erkennbar, dass eine gezielte AufklĂ€rung ĂŒber die ZusammenhĂ€nge zwischen Diabetes und der kardiovaskulĂ€ren Erkrankungen wie Schlaganfall, Vorhofflimmern, Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz notwendig ist. Insbesondere, da 40 Prozent der Menschen ihr Wissen ĂŒber Diabetes als schlecht oder nicht vorhanden einschĂ€tzen wĂŒrden.

Die von Boehringer Ingelheim initiierte und in Kooperation mit den Initiatoren Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe (SDSH), Stiftung „Der herzkranke Diabetiker“ (DHD), Deutsche Stiftung fĂŒr chronisch Kranke (DSCK), Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS), Deutsche Diabetes Hilfe (diabetesDE), Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe (VDBD), Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M), Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Deutsche Gesellschaft fĂŒr Endokrinologie (DGE), Deutsche Nierenstiftung (DNS), Deutsche Gesellschaft fĂŒr Kardiologie (DGK), Deutsche Herzstiftung (DHS), Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG), Deutsche Adipositas-Gesellschaft (DAG) sowie Adipositas Stiftung Deutschland (ASD) umgesetzte bundesweite AufklĂ€rungskampagne „Herzenssache Lebenszeit“ setzt genau hier an: “Experten vermitteln im direkten Kontakt notwendiges Wissen und fördern das Risikobewusstsein. Denn wer sein persönliches Risiko kennt und eine gezielte Vorbeugung wie ausgewogene ErnĂ€hrung sowie regelmĂ€ĂŸige Bewegung umsetzt, kann Risikofaktoren fĂŒr eine Erkrankung vermeiden, seine Lebenszeit verlĂ€ngern und nicht zuletzt seine LebensqualitĂ€t erhöhen.”
Birgit HĂ€rtle, Projektleiterin der AufklĂ€rungskampagne „Herzenssache Lebenszeit“ bei Boehringer Ingelheim, ergĂ€nzt: „Es ist gerade die ĂŒbergreifende Zusammenarbeit von FachĂ€rzten, Kliniken, Selbsthilfegruppen, Herstellern, Politikern und VerbĂ€nden, die unsere AufklĂ€rungsarbeit erfolgreich macht. Nur gemeinsam können wir die Bevölkerung fĂŒr die Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, Schlaganfall und Diabetes nachhaltig sensibilisieren.“

(red)