Am Abend des Ostersonntags rasen beim OsterrĂ€derlauf wieder mannshohe RĂ€der als FeuerbĂ€lle vom LĂŒgder Hausberg ins Tal der Emmer. Seit 2014 gehört der Brauch zum Immateriellen Kulturerbe Nordrhein-Westfalens. 2018 nahm die UNESCO ihn in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes Deutschlands auf. Veranstalter ist der Dechenverein LĂŒgde.

OsterrÀderlauf 2019

Am Samstag, 20. April, um 14 Uhr startet das Unterhaltungsprogramm mit FahrgeschÀften und Bewirtung im Emmerauenpark. Zwischen 16 und 18 Uhr spielt der Fanfarenzug aus Brake auf. Er ist auch dabei, wenn die Dechen die gewÀsserten RÀder gegen 17 Uhr aus der Emmer holen und in einem Umzug durch die Altstadt fahren.

Höhepunkt ist der Ostersonntag, der in diesem Jahr auf den 21. April fĂ€llt. Zwischen 13 und 14 Uhr spielt das Blasorchester der Stadt LĂŒgde am Marktplatz auf. Ziel des sich anschließenden Umzugs des Dechenvereins mit den geschmĂŒckten RĂ€dern ist der Osterberg. Der Eintritt in den Emmerauenpark und der Zugang zur Laufstrecke der RĂ€der kostet 6 Euro. FĂŒr Kinder unter zehn Jahren ist der Eintritt frei.

Gegen 15 Uhr beginnt auf dem Osterberg das traditionelle Stopfen der RĂ€der mit Roggenstroh. Das erfordert viel Kunstfertigkeit und dauert etwa drei Stunden. Gegen 18 Uhr entzĂŒnden die Dechen am Berg ein großes Osterfeuer.

Ab 21 Uhr werden die RĂ€der nacheinander in Brand gesetzt und anschließend einzeln von erfahrenen Dechen ins Rollen gebracht. Am Berg und im Tal beobachten Tausende von GĂ€sten wie die brennenden Riesen rollend und springend ihr Ziel erreichen.

Gegen 21.45 Uhr beschließt ein Hochfeuerwerk den OsterrĂ€derlauf. Die Dechen feiern den Höhepunkt ihres Vereinsjahres mit dem traditionellen Dechenschmaus im Vereinsheim.

Informationen ĂŒber den OsterrĂ€derlauf und den Dechenverein gibt es auch unter anderem im Internet unter www.osterraederlauf.de.

Kostenfreie ParkplĂ€tze in großer Zahl gibt es in LaufnĂ€he zum Veranstaltungsort. ÜbernachtungsgĂ€ste finden Hotels in LĂŒgde, der angrenzenden Stadt Schieder-Schwalenberg und in Bad Pyrmont.

(red)