„Jackpot! Habe ich gedacht, als ich gehört habe, dass ich hier in meiner Heimatstadt Bad Pyrmont im Bathildiskrankenhaus eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin mit ausbildungsbegleitendem Studium absolvieren kann“, freut sich PflegeschĂŒlerin Carolin Daniel.

Die 18-JÀhrige hat im August 2019 mit ihrer Ausbildung begonnen. Der theoretische Teil findet in der AGAPLESION EV. GESUNDHEITSAKADEMIE WESERBERGLAND ebenfalls in Bad Pyrmont statt und die praktischen EinsÀtze erfolgen im AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS.

„WĂ€hrend der sechsmonatigen Probezeit können die Auszubildenden bei uns herausfinden, ob der Pflegeberuf das Richtige fĂŒr sie ist und darĂŒber hinaus entscheiden, ob sie nach Bestehen der Probezeit ein ausbildungsbegleitendes Studium der Pflegewissenschaften beginnen möchten“, erlĂ€utert Schulleiterin Heike Spors. „Bereits mit Beginn der Ausbildung wusste ich, dass ich diesen Weg gehen möchte“, verrĂ€t Carolin Daniel. Nach dem Informationstag zum Studium an der Hochschule Ostfalia in Wolfsburg hat sie sich direkt dort beworben und konnte mit ihrem Studiengang „Angewandte Pflegewissenschaften im Praxisverbund“ im MĂ€rz 2020 starten.

„Der Studiengang geht ĂŒber acht Semester – davon sind vier ausbildungsbegleitend und vier berufsbegleitend. Jedes Semester gibt es zwei PrĂ€senzveranstaltungswochen und eine PrĂ€senzprĂŒfungswoche. DarĂŒber hinaus finden mehrere Onlineveranstaltungen statt. Die Studierenden werden qualifiziert, um umfassende Aufgabenstellungen in der Pflege und hochkomplexe Pflegeprozesse in der somatischen, psychiatrischen, palliativen Pflege und Notfallpflege planen, gestalten, steuern und auswerten zu können. Studienabschluss ist der Bachelor of Science“, erklĂ€rt Lehrerin Anette Brockmann den Studiengang.

„Im MĂ€rz konnte die PrĂ€senzwoche noch stattfinden. Seitdem lĂ€uft alles online“, berichtet Carolin Daniel. Die PrĂ€senztermine finden in der Hochschule Ostfalia statt. WĂ€hrend der Zeit kann in der Jugendherberge ĂŒbernachtet werden. Die Zug-Verbindung von Bad Pyrmont nach Wolfsburg ist sehr gut – mit einmaligem Umsteigen in Hannover ist man in zwei Stunden am Ziel. Zudem ist Wolfsburg als Stadt sehr attraktiv fĂŒr Studenten.
Erste Themen des Studiengangs waren Recht in der Pflege, Umgang mit den Gesetzen sowie die EinfĂŒhrung in die Gesundheits- und Pflegewissenschaften. „Nach und nach wird immer stĂ€rker der Bezug zwischen Ausbildung und Studium deutlich. Zu Beginn muss man sich erst einfinden. Es macht aber richtig Spaß und ich kann es nur weiterempfehlen“, erzĂ€hlt Carolin Daniel begeistert und fĂŒgt an: „Der Pflegeberuf bietet so viele Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Das macht ihn sehr spannend.“

Mit Ausbildungsbeginn in diesem Jahr startet die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann. „Das macht den Beruf noch vielseitiger. Wir freuen uns schon auf unsere ersten Auszubildenden im August und sind dafĂŒr gut aufgestellt. NatĂŒrlich können dann auch die angehenden Pflegefachleute ausbildungsbegleitend Pflege studieren“, berichtet Schulleiterin Heike Spors.
 
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.bathildis.de