Ein 24-j√§hriger Mann aus Bad Pyrmont besch√§ftigte in der Nacht zu Dienstag, 2. April, √ľber viele Stunden die Polizei. Seine anf√§ngliche, vergleichbar harmlose Randale gipfelte in einer K√∂rperverletzung an seiner 55-j√§hrigen Frau und dem Widerstand gegen mehrere Polizeibeamte.

Am Montagabend gegen 22 Uhr meldete zun√§chst ein Mann aus Bad Pyrmont der Polizei, dass sein Nachbar vor seiner Wohnungst√ľr randalieren w√ľrde. Beim Eintreffen der Beamten war der 24-j√§hrige Verursacher bereits gefl√ľchtet. Der Anrufer erz√§hlte, dass sein Nachbar nach einem normalen Gespr√§ch pl√∂tzlich aggressiv geworden sei. Er habe gegen seine Wohnungst√ľr getreten und ihn aufgefordert diese zu √∂ffnen.

Gegen 23 Uhr wurden die Beamten dann zum Einsatz in eine benachbarte Stra√üe alarmiert. Ein Anwohner meldete, dass auf einem seiner Gartenst√ľhle ein ihm unbekannter Mann sitze. Dieser h√§tte ihn nur angegrinst und sei dann geflohen. Die Beschreibung des Unbekannten passte hierbei auf den Randalierer.

Sp√§ter in der Nacht, gegen 2.30 Uhr, kehrte der 24-j√§hrige schlie√ülich zu seiner Wohnanschrift zur√ľck und trat die Wohnungst√ľr einer 55-j√§hrigen Nachbarin auf. Im Anschluss schlug er ihr mit der Faust ins Gesicht und fl√ľchtete erneut aus dem Haus. Die Frau erlitt eine Platzwunde.

Die hinzugezogenen Unterst√ľtzungskr√§fte aus Hameln fanden den Mann im Rahmen der Fahndung an der Grie√üemer Stra√üe. Der 24-J√§hrige weigerte sich zun√§chst stehen zu bleiben und sich gegen√ľber den Polizisten auszuweisen.

Als ein 41-jähriger Polizeioberkommissar ihm an den Arm fasste, um ihn zum Stehenbleiben zu bewegen, begann der Bad Pyrmonter laut zu schreien und warf sich auf die Straße. Die Beamten wollten die Gunst der Stunde nutzen und den Beschuldigten festzunehmen. Hierbei wehrte er sich stark gegen die Griffe der Polizisten.

Eine 22-j√§hrige Polizeikommissarsanw√§rterin und ihr Kollege konnten den 24-j√§hrigen nur unter gr√∂√üter Kraftanstrengung am Boden halten. W√§hrend die Beamten den Mann mit Handschellen fesseln wollten, griff dieser an den Einsatzg√ľrtel des Oberkommissars. Als der 41-j√§hrige Polizist den Griff l√∂sen wollte, schlug ihm der Beschuldigte mit der Faust ins Gesicht. Durch die Gegenwehr des Mannes bekam auch die 22-j√§hrige Polizistin einen Schlag seines Ellenbogens in das Gesicht. Beide Beamte wurden leicht verletzt und konnten im Dienst verbleiben.

Auch bei dem folgenden Transport auf die Wache in Hameln, durch eine weitere Streifenwagenbesatzung, soll sich der 24-jährige Mann renitent gezeigt um sich geschlagen und getreten haben. Bei der anschließenden Blutentnahme fixierten die Polizisten den Mann mit mehreren Beamten, um eine Verletzung des Arztes und des Beschuldigten zu verhindern.

Gegen den Bad Pyrmonter wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs gegen Vollzugsbeamte eingeleitet. Der Mann ist bereits in der Vergangenheit mehrfach in Erscheinung getreten und wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen.

(red)