Heinz Erhardt in seinem letzten Film – am 10. Februar in der Krone

50
WilliWirdDasKindSchonSchauckeln
Heinz Erhardt als Willi Kuckuck in "Willi wird das Kind schon schaukeln".

Die Kronen-Lichtspiele in Bad Pyrmont zeigen am Sonntag, 10. Februar, um 11 Uhr Heinz Erhardt in seinem letzten Film. Der Klassiker „Willi wird das Kind schon schaukeln“ wurde in Bad Pyrmont gedreht.

Der Film von Regisseur Werner Jacobs dauert 81 Minuten und ist ab sechs Jahren freigegeben. Er erschien erstmals im Jahr 1972. Die Außenaufnahmen des Streifens wurden in Bad Pyrmont gedreht, lediglich die Eingangssequenz wurde in Meersburg aufgenommen.

Inhalt: Der Fußballbesessene Willi Kuckuck, Besitzer eines Fotoateliers, ist Präsident des Fußballvereins 1. FC Jungborn. Dieser Verein trainiert auf einem zum Fußballplatz umgestalteten Acker des Bauern Butenbrink, dessen Kaufpreis in Raten abbezahlt wird. Finanziert wird das Ganze durch Willi Kuckuck bzw. durch seine Schwester Elvira, die in Brasilien lebt. Sie war mit einem reichen Kaffeeplantagenbesitzer verheiratet und ist nach dessen Ableben als Alleinerbin sehr reich geworden. Aus diesem Grund versprach sie den drei Töchtern Willi Kuckucks bei deren Hochzeit jeweils 15.000 DM zu überweisen. Da Willy Kuckuck hauptsächlich Brautpaare fotografiert, ist es für ihn nicht schwer, durch Manipulation der Bilder hinter dem Rücken der Töchter die Hochzeiten vorzutäuschen und das Geld zu unterschlagen.

(red)

  • Knopfbock
  • Autohaus Franz Welger