Anfang September wurden in einer gemeinsamen Aktion von Stadtelternrat, Schulen, Polizei und Stadtverwaltung sowohl in der Bahnhofstra├če als auch in der Oesdorfer Stra├če Hol- und Bringzonen eingerichtet. Auf diesem Weg sollen die sogenannten Elterntaxis im direkten Umfeld der Schulen des Schulzentrums verringert werden. In Verbindung mit den Hol- und Bringzonen ist an der Ostseite der Humboldtstra├če in H├Âhe des Zuganges zum Gymnasium ein absolutes Haltverbot im Zeitraum von 7.30 bis 8 Uhr und 13 bis 13.30 Uhr montags bis freitags eingerichtet worden.

Das Fachgebiet Ordnung und Soziales der Stadt Bad Pyrmont und die Polizei haben ein erstes Fazit nach einem Monat gezogen: Die regelm├Ą├čigen Kontrollen durch Beamte des Polizeikommissariats und den Au├čendienst des Fachgebietes Ordnung und Soziales haben zu einer relativ guten Akzeptanz des Haltverbots auf der ├Âstlichen Stra├čenseite der Humboldtstra├če s├╝dlich der dort vorhandenen Bushaltestelle gef├╝hrt. Vor Ort fanden Gespr├Ąche mit den Kraftfahrzeugf├╝hrern statt und Informationsflyer wurden verteilt.

Gegen einzelne Verkehrsteilnehmer, die sich trotz entsprechender Information nicht einsichtig zeigen, werden im Anschluss an die Herbstferien kostenpflichtige Verwarnungen erteilt werden, ├╝ber die sich der Betroffene im Nachhinein ├Ąrgern soll. Hierbei komme es beispielsweise darauf an, ob im absoluten Haltverbot oder auf dem Gehweg geparkt wird.

Noch Luft nach oben

Die eingerichteten Hol- und Bringzonen m├╝ssen noch st├Ąrker in das Bewusstsein der Eltern gelangen, die ihre Kinder morgens zum Schulzentrum bringen. Im Rahmen der weiteren Kontrollen wird auch eine m├Âgliche Verschiebung des ÔÇ×ElterntaxiverkehrsÔÇť in den n├Ârdlichen Bereich der Humboldtstra├če beobachtet und im Rahmen der g├╝ltigen Verkehrsregelungen geahndet werden.

ÔÇ×Wir wissen, dass uns witterungsbedingt die kritische Jahreszeit mit einem erh├Âhten Aufkommen an Elterntaxis jetzt erst bevorsteht. Dies wird auch im Rahmen der Kontrollen eine besondere Herausforderung werden. Wir appellieren weiterhin an die Einsicht der Eltern, f├╝r alle Kinder, nicht nur die eigenen, mit ihrem Verhalten einen Beitrag zur Schulwegsicherheit zu leistenÔÇť, so Sabine J├Âsten, Fachgebietsleiterin f├╝r Ordnung und Soziales der Stadt Bad Pyrmont. (red)