Eine 44-jĂ€hrige Frau aus Aerzen beobachtete am Mittwoch, 6. Februar, gegen 8.05 Uhr wie ihr auf der Waldecker Straße abgestellter VW-Bus von einem vorbeifahrenden Sattelzug erheblich beschĂ€digt wurde. Der Sattelzug-Fahrer fuhr anschließend weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kĂŒmmern.

Bei der Unfallaufnahme wurde ermittelt, dass der Auflieger augenscheinlich beim Linksabbiegen von der Waldecker Straße in die Georg-Viktor-Straße mit der letzten Achse nach rechts ausgeschwenkt war und mit der angebauten Ladeeinrichtung die gesamte linke Seite des parkenden VW Busses eingedrĂŒckt hatte.

Bei der Halterermittlung des abgelesenen Kennzeichens kam eine Firma fĂŒr KĂŒhlprodukte in Hannover heraus. Diese verstĂ€ndigten den Fahrer, einen 36 Jahre alten Berufskraftfahrer aus Neustadt, der angab, den Unfall ĂŒberhaupt nicht bemerkt zu haben.

Dies erschien in Anbetracht der GerĂ€uschentwicklung der KĂŒhlanlage so glaubhaft, dass dem FahrzeugfĂŒhrer sein FĂŒhrerschein, in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover, belassen wurde.

Am VW-Bus entstand ein Sachschaden von circa 20.000 Euro, der Schaden am Sattelzugauflieger wird auf etwa 5.000 Euro geschÀtzt.

(red)