Die Polizei Bad Pyrmont führte am Freitagabend, 24. April, eine Geschwindigkeitsüberwachung im Stadtgebiet durch. Dabei wurde auf der Südstraße ein Audi mit 73 km/h, also vorwerfbar 23 km/h zu schnell gemessen.

Danach erfolgten zwischen 23.30 und Mitternacht weitere Messungen auf der Thaler Landstraße. Hier fuhren ein Mercedes und ein Ford jeweils 22 km/h zu schnell. “Der Schnellste” war in der halben Stunde ein Mitsubishi mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 33 km/h. Neben einer Geldbuße hat dieser Fahrer ein Fahrverbot zu erwarten. (red)

Übrigens: Mit der Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) tritt ab Dienstag, 28. April, eine Vielzahl von Änderungen für Verkehrsteilnehmende in Kraft. Nähere Infos: www.neue-woche.com/lokales/neue-bussgeldregeln-fuer-autofahrer.