Lippe (ots) Aktuell versuchen Betr├╝ger mit einer neuen Variante des Enkeltricks ihre Opfer um ihr Erspartes zu bringen.

Hierf├╝r nutzen sie nicht wie gewohnt das Festnetz-Telefon f├╝r einen Anruf, sondern senden Nachrichten ├╝ber Messenger-Dienste wie zum Beispiel WhatsApp. Die Opfer werden von falschen Verwandten oder Bekannten ├╝ber WhatsApp mit einer unbekannten Rufnummer und mit etwa folgenden Worten kontaktiert: “Hallo Mama, ich habe eine neue Telefonnummer.” Als Grund daf├╝r wird zum Beispiel genannt, dass das Handy verloren oder kaputt gegangen sei.

Im n├Ąchsten Schritt wird das Opfer aufgefordert, die neue Nummer zu speichern. Es folgt die n├Ąchste Nachricht ├╝ber “WhatsApp”, dass beispielsweise eine offene Rechnung ├╝ber einen hohen Betrag bezahlt werden m├╝sse. Den falschen Bekannten oder Verwandten sei es aufgrund der Umst├Ąnde nicht m├Âglich auf ihr Online-Banking zuzugreifen, um das Geld zu ├╝berweisen. Das Opfer wird gebeten die ├ťberweisung auf ein genanntes Konto vorzunehmen, um die Rechnung zu begleichen und es wird zugesichert, dass das Geld in wenigen Tagen zur├╝ckgezahlt wird. Dies wird jedoch nie passieren.

Die Polizei r├Ąt dringend: Gehen Sie auf keinen Fall auf Geldforderungen ├╝ber Messenger-Dienste ein. Nehmen Sie keine fremde Nummer sofort als Kontakt auf. Fragen Sie bei Ihren Angeh├Ârigen unter zuvor bekannten Erreichbarkeiten pers├Ânlich nach, ob sie tats├Ąchlich ihre Telefonnummer gewechselt haben.

Sollten Sie bereits Opfer geworden sein, erstatten Sie immer eine Strafanzeige – nur so erh├Ąlt die Polizei Kenntnis von neuen Betrugsmaschen und kann die T├Ąter  verfolgen.